×

Registration

Profile Informations

Login Datas

or login

First name is required!
Last name is required!
First name is not valid!
Last name is not valid!
Keine gültige E-Mail Adresse.
Bitte tragen Sie Ihre E-Mail ein!
This email is already registered!
Bitte tragen Sie Ihr Passwort ein!
Enter a valid password!
Please enter 6 or more characters!
Please enter 16 or less characters!
Passwords are not same!
Terms and Conditions are required!
Email or Password is wrong!

Titel

Candlelights

In the Dark

Flashes

In a Mist

Lonely

Melody

Sweet Sue

Ostrich Walk

Clementine

Since My Best Gal Turned Me Down

Jazz Me Blues

T'ain't So

Honey

Davenport Blues

Thinking About Bix

Singing The Blues

I'm Coming,Virginia

Wringin' and Twistin'

You Took Advantage of Me

Dick Hyman - Thinking about Bix (HRx)

HRx - RR-HR 116 - UVP 35,00 €
ODER

Diese Einspielungen aus den bekannten Skywalker Studios in Hollywood beschäftigen sich mit dem Schaffen eines der wichtigsten weißen Einflüsse der Jazz-Musik. Am Solo-Piano spielt Dick Hyman, der selbst inzwischen auf mehr als 100 Veröffentlichungen zu hören ist. Hyman gilt als variabelster aller Jazz-Pianisten und hat für Reference Recordings schon diverse Aufnahmen mit hohem klanglichem Anspruch vollbracht. In diesem Fall sind es Werke von Bix Beiderbecke für Klavier, sowie Variationen diverser seiner anderen Stücke. Typischerweise handelt es sich um Ersteinspielungen praktisch vergessener Werke.

Der aus einer Mecklenburger Familie stammende Leon Bismark Beiderbecke (oder kurz Bix) war ein musikalischer Autodidakt und spielte bereits mit vier Jahren nach Gehör Klavier und wählte später das Kornett als Instrument der Wahl. Seine jahrelange Weigerung sich mit Noten zu befassen und die Ermangelung einer richtigen musikalischen Ausbildung führten zu sehr ungewöhnlichen Griffen an die Ventile des Instrumentes, die man heute als „False-Fingering' bezeichnet und für ihn stilbildend waren. Während seiner kurzen Karriere spielte Bix u.a. mit Louis Armstrong und Bessie Smith bevor er, stark alkoholabhängig, im August 1931 mit nur 28 Jahren an einer Lungenentzündung verstarb.

Die Aufnahme fand unter der Leitung von „Prof.' Keith Johnson im 24 bit / 176,4 Khz Format statt und wie immer nutzte Johnson von ihm selbst gebautes Aufnahmeequipment.

Mein Einkaufswagen

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.