Titel

1. One of These Nights

2. Too Many Hands

3. Hollywood Waltz

4. Journey of the Sorcerer

5. Lyin' Eyes

6. Take It to the Limit

7. Visions

8. After the Thrill Is Gone

9. I Wish You Peace

Eagles - One Of These Nights [Ultradisc One Step LP]

Ultradisc One-Step LP - UD1S 2-027 - UVP 199,00 €

"One of These Nights" nimmt einen wichtigen Platz in der Diskografie der Eagles ein, da es das letzte Album der Gruppe vor der Veröffentlichung der milliardenfach verkauften Kompilation "Their Greatest Hits (1971-1975)" darstellt. Der Zeitpunkt ist bezeichnend. Das Studioalbum - das vierte der Band und das erste, das auf Platz 1 der Charts landete - markiert den Aufstieg der Gruppe zum Superstar und ist gleichzeitig die Coming-out-Party für Glenn Frey und Don Henleys Songwriter-Fähigkeiten. Das 1975 mit Vierfach-Platin ausgezeichnete Album, das drei erfolgreiche Singles (den Titelsong, "Lyin' Eyes" und "Take It to the Limit") enthielt, festigte den aus Südkalifornien stammenden Sound der Eagles und machte die Band zu einem allgemeinen Begriff.

Eine Veröffentlichung, die den Country-Rock sprunghaft vorantrieb - und den Weg für den Aufstieg der Eagles zu globalen Superstars ebnete. Alles an diesem Album ist nach wie vor sehr ansprechend und verbindet mehrere Generationen - einschließlich des eindrucksvollen Covers.

Die One-Step-LP-Boxen von MFSL sind das Maß der Dinge im Bereich der audiophilen Re-Issues und qualitativ noch oberhalb der sonstigen Produktionen des wohl bekanntesten Remastering-Studios der Welt anzusiedeln. Das analoge Originalband wurde durch die MFSL-Toningenieure in ein 4xDSD-File transferiert, nachdem eine Einzelanpassung der Spurlage des Tonbandes und die Bias-Einstellung für jeden einzelnen Titel vorgenommen wurde. Hieraus entstand dann im Studio in Sebastopol der Lackschnitt. Besonders an den LPs ist nicht nur ein neues Vinyl-Granulat ohne Kohlenstoff-Farbmittel, welches bei RTI in Camarillo eingesetzt wird, sondern vor allem der One-Step-Prozess der LP-Fertigung. Näher an den Klang des Masterbandes kommt man nur noch im Studio von MFSL in Kalifornien.

Darunter ist Folgendes zu verstehen: Bei normalen LP-Produktionen wird der Lackschnitt in einen ersten „Vater-Stempel mit invertierter Rillenstruktur“ verwandelt. Von diesem wird dann ein „Mutter-Stempel“ mit korrekter Rillenstruktur erstellt. Von diesem wird dann der eigentlichen Press-Stempel mit invertierter Rillenstruktur erstellt und für die Pressung der eigentlichen LP mit korrekter Rillenstruktur verbraucht. Dieser Ansatz erlaubt es, mit nur einem Lackschnitt fast beliebig viele LPs zu pressen.

Im One-Step-Prozess geschieht dies alles wesentlich einfacher. Der eigentliche Lackschnitt selbst wird direkt zum Press-Stempel konvertiert, mit dem die LP gefertigt wird. Es fallen also zwei Schritte der mechanischen Konvertierung weg. Unglücklicherweise kann man mit jedem Lackschnitt aber nur eine begrenzte Anzahl von LPs herstellen. Sollen also mehr als wenige hundert LPs hergestellt werden, so braucht es dem entsprechend mehre Lackschnitte. MFSL hat die Devise ausgegeben, dass alle 500 Exemplare ein neuer Satz Press-Stempel eingesetzt werden soll. Das heißt bei einer Auflage von 7.500 Exemplaren werden fünfzehn Sets der jeweils vier Lackschnitte verwendet. Da in der Fertigung aber auch mal Dinge schief laufen, werden in der Regel gleich 18 Sätze erstellt. Das heißt, es werden für die Doppel-LP 72 Lackschnitte erstellt. Von Hand, eine nach der anderen. Täglich werden die erstellten Lackschnitte per Express zu RTI zur Umarbeitung geflogen und dann muss für jede Seite eine Testpressung erstellt werden und im Studio von MFSL auch angehört werden. Ein zeitaufwändiger und auch teurer Prozess, der zu einem teuren Produkt und hoher Sammlernachfrage führt. Die Lieferung erfolgt in einer aufwändigen Box. Die Seriennummer wird von Hand auf der Rückseite eingetragen. MFSL erklärt, dass es keine weiteren Nachpressungen geben wird.

Diese Auflage ist limitiert auf 10.000 Exemplare.