×

Registration

Profile Informations

Login Datas

or login

First name is required!
Last name is required!
First name is not valid!
Last name is not valid!
Keine gültige E-Mail Adresse.
Bitte tragen Sie Ihre E-Mail ein!
This email is already registered!
Bitte tragen Sie Ihr Passwort ein!
Enter a valid password!
Please enter 6 or more characters!
Please enter 16 or less characters!
Passwords are not same!
Terms and Conditions are required!
Email or Password is wrong!

Titel

Fortuna Imperatrix Mundi

1. O Fortuna

2. Fortune Plango Vulnera

I. Primo Vere

3. Veris Leta Facies

4. Omnia Sol Temperat

5. Ecce Gratum

Uf Dem Anger

6. Tanz

7. Floret silva nobilis

8. Chramer, gip die varwe mir

9. Reie

Swaz hie hat umbe

Chume, chum, geselle min

10. Were diu werlt alle min

II. In Taberna

11. Estuans interius

12. Olim lacus colueram

13. Ego sum abbas

14. In taberna quando sumus

III. Cour D'Amours

15. Amor volat undique

16. Dies, nox et omnia

17. Stetit puella

18. Circa mea pectora

19. Si puer cum puellula

20. Veni, venim, venias

21. In Trutina

22. Tempus est iocundum

23. Dulcissime

Blanziflor et Helena

24. Ave, Formosissima

Fortuna imperatix mundi

25. O Fortuna

Eugen Jochum & Chor und Orchester der Deutschen Oper Berlin - Carl Orff: Carmina Burana

SHM-SACD - UCGG - 9511 - UVP 38,00 €
ODER

Carl Orffs Carmina Burana entstand in den Jahren 1935/36 und basiert auf der gleichnamigen Textsammlung mittellateinischer und mittelhochdeutscher Lieder und Dramen aus dem 11. und 12. Jahrhundert. Orff wählte 24 davon aus und verfasste daraus ein Libretto. Die Themen reichen vom wechselhaften Glück und Wohlstand über die Gefahren von Trinken, Völlerei und Wollust bis zum Erwachen des Frühlings.

Die Aufnahme mit dem Chor und Orchester der Deutschen Oper in Berlin, dirigiert von Eugen Jochum im Jahr 1967 mit der Sopranistin Gundula Janowitz, Tenor Gerhard Stolze und Bariton Dietrich Fischer-Dieskau, fand in Anwesenheit von Carl Orff statt. Eine der besten Einspielungen des Chorwerks.

Bei diesem Titel handelt es sich um eine SHM-SACD. Dieses Format ist die Weiterentwicklung der Single-Layer-SACD und verwendet einen besonders lichttransparenten Kunststoff (Super High Material). Durch ihn wird eine deutlich bessere Auslesbarkeit der Pit-Land-Strukturen auf der Oberfläche erreicht als bei Hybrid-SACDs möglich. Die SHM-SACDs von Universal werden generell von den Masterbändern der Alben ohne Veränderungen neu in DSD digitalisiert. SHM-SACDs können auf jedem SACD-Spieler wiedergegeben werden. Bitte verwenden Sie weder L’Art du Son noch alkoholbasierte Reinigungsmittel. – Achtung: Alle Titel werden von Universal Music als Sammlerstücke in Limited Edition für den japanischen Markt konzipiert.

Mein Einkaufswagen

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.