×

Registration

Profile Informations

Login Datas

or login

First name is required!
Last name is required!
First name is not valid!
Last name is not valid!
Keine gültige E-Mail Adresse.
Bitte tragen Sie Ihre E-Mail ein!
This email is already registered!
Bitte tragen Sie Ihr Passwort ein!
Enter a valid password!
Please enter 6 or more characters!
Please enter 16 or less characters!
Passwords are not same!
Terms and Conditions are required!
Email or Password is wrong!

Titel

1. Theme from “Hatari!”

2. Baby Elephant Walk

3. Just For Tonight

4. Your Father’s Feathers

5. Night Side

6. Big Band Bwana

7. The Sounds of Hatari

8. The Soft Touch

9. Crocodile, Go Home!

Henry Mancini - Hatari!

Hybrid-SACD - CAPP 2559 SA - UVP 38,00 €
ODER

Henry Mancini zählte durch seine erfolgreichen Soundtracks zu der Krimiserie „Peter Gunn“ und zu „Breakfast At Tiffany's“, für den er 1962 zwei Oscars erhielt, bereits zu den großen Hollywood-Filmkomponisten, als er den Auftrag erhielt, die Musik zu der Safari-Komödie „Hatari!“ mit John Wayne in der Hauptrolle zu komponieren. Ursprünglich sollte Jerry Goldsmith die Filmmusik schreiben, doch Regisseur Howard Hawks feuerte diesen, weil er in dem Abenteuerfilm Streicher einsetzen wollte, und engagierte Mancini.

Ihn stattete er mit einer Sammlung afrikanischer Musikinstrumente aus, die Hawks bei seinem Aufenthalt in Tansania erworben hatte. Derart ausgerüstet, kreierte Mancini eine originelle und elegante Mischung aus westlichem Jazz und afrikanischer Exotik und arbeitete dabei die tansanischen Instrumente geschickt in die musikalische Untermalung von Hawks Film ein.

Dank Analogue Productions und von Ryan Smith bei Sterling Sound von den Original-Analogbändern neu gemastert, ist Mancinis außergewöhnliche Filmmusik zu „Hatari!“ mit dem verrückten Klassiker „Baby Elephant Walk“ jetzt auf SACD erhältlich.

Wir empfehlen die Verwendung von „L’Art du Son“-CD/DVD-Conditioner für eine nochmalige klangliche Verbesserung.

Henry Mancini - Hatari!

Hybrid-SACD - CAPP 2559 SA

"Henry Mancini [war] ein in der Wolle gefärbter Jazzer, der es zudem verstand, seine Musikvisionen auch für große Orchester einzurichten. Wie ausgefeilt diese dichten Arrangements sind, lässt sich auf SACD endlich so deutlich und glasklar nachvollziehen, wie die Musik einst aufs Analogband gebannt wurde."

- Hans von Draminski, FIDELITY, Ausgabe 6/2016

 

AUDIO, Ausgabe 9/2016

    Mein Einkaufswagen

    Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.