×

Registration

Profile Informations

Login Datas

or login

First name is required!
Last name is required!
First name is not valid!
Last name is not valid!
Keine gültige E-Mail Adresse.
Bitte tragen Sie Ihre E-Mail ein!
This email is already registered!
Bitte tragen Sie Ihr Passwort ein!
Enter a valid password!
Please enter 6 or more characters!
Please enter 16 or less characters!
Passwords are not same!
Terms and Conditions are required!
Email or Password is wrong!

Titel

1. 1st Mov. Andante – Allegro ma non troppo

2. 2nd Mov. Andante con moto

3. 3rd Mov. Scherzo (allegro vivace)

4. 4th Mov. Allegro vivace

Josef Krips & London Symphony Orchestra - Franz Schubert: Symphony No. 9 in C Major

Hybrid-SACD - CAPC 2045 SA - UVP 38,00 €
ODER

Der österreichische Dirigent Josef Krips gehörte zu den großen Vertretern der Wiener Schule. Bereits mit 19 Jahren begann er seine Dirigentenlaufbahn als Assistent von Felix Weingartner an der Wiener Volksoper. Unterbrochen vom 2. Weltkrieg durfte er 1945 als einer der Wenigen, die nicht mit den Nazis kollaboriert hatten, seine Arbeit schnell wieder aufnehmen und leitete verschiedene renommierte Orchester, darunter von 1950 bis 1954 das London Symphony. Mit ihm spielte er auch 1958 in der Londoner Kingsway Hall diese Aufnahmen von Franz Schuberts "Großer" ein, dessen letzter Sinfonie.

Das Remastering für Analogue Productions übernahm Willem Makee.

Wir empfehlen die Verwendung von „L’Art du Son“-CD/DVD-Conditioner für eine nochmalige klangliche Verbesserung.

Josef Krips & London Symphony Orchestra - Franz Schubert: Symphony No. 9 in C Major

Hybrid-SACD - CAPC 2045 SA

Ich hatte Josef Krips' "historische" Einspielung nicht mehr in so guter Erinnerung, als ich jetzt das aktuelle SACD-Reissue des amerikanischen Sammler-Labels Analogue Productions in Händen hielt. Um so größer war meine Verwunderung über die Modernität, die phänomale Durchhörbarkeit und die kraftvolle Bodenhaftung seiner energiegeladenen Deutung, die eben auch nach so vielen Jahren nichts eingebüßt hatte von ihrer strahlenden Frische und Lebendigkeit.

- Attila Csampai, Stereoplay, Ausgabe 2/2018

    Mein Einkaufswagen

    Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.