CLEAR Reflection Interconnect

Das CLEAR Reflection verbindet die neue CLEAR-Technologie mit dem klassischen Kabelaufbau der traditionsreichen CROSS-Serie. Es tritt somit die Nachfolge von legendären Kabeln wie dem Golden Cross oder Golden Reference an. Wie auch diese hat das CLEAR Reflection einen verzeihenden Charakter und erlaubt eine stets angenehme, niemals nervige Darstellung des klanglichen Geschehens. In der räumlichen Darstellung und der Basskontrolle ist es seinen Vorgängern jedoch überlegen. Die richtige Wahl für alle diejenigen, die sich statt für „richtiger“ ganz klar für „schöner“ aussprechen.


George Cardas setzt auf zwei Stränge feiner Einzellitzen mit ebenmäßiger und lackierter Oberfläche, die in gegenläufigen Spiralen um einen nicht-leitenden Kevlar-Kern gewickelt und in definierter Position um PFA-Schläuche gelegt werden. Die Schirmung fungiert als Ground-Leiter bei XLR-Anwendungen.


Cardas Audio - Lautsprecher- und Kleinsignalkabel im Klangvergleich (PDF)

Terminierungsoptionen:


Das Kabel ist symmetrisch mit Cardas-CG-XLR-Steckern erhältlich oder unsymmetrisch mit Cardas-SRCA-Steckern. Die Außenflächen der Stecker sind für dieses Modell komplett (RCA) oder teilweise verkupfert (XLR). Kabel und Stecker sind "Made in USA". Das Kabel wird von Hand in Bandon (Oregon/USA) terminiert.


Technische Spezifikationen:


10,7 mm Außendurchmesser


2 x 0,4 mm CLEAR-Reflection-Leitermaterial


Doppelte Abschirmung


Alcryn-Ummantelung


Verwendete Cardas-Technologien:


Cardas-Kupfer


Luftgefüllte PFA-Schläuche als Stabilisator


Matched Propagation


Golden Section


Crossfield


Verlitzung

    Die Kabelkapazität beträgt hier 85 Picofarad/m beim XLR und 90 Picofarad beim RCA/Cinch-Kabel, was ein niedriger Wert ist, dasselbe gilt aufgrund der raffinierten Wicklung für die hier nicht ganz so wichtige Induktivität von 1-1,2 Mikrohenry. Das Kabel liefert ein rhythmisch federndes, leicht warmes Klangbild von hoher räumlicher Plastizität, wie es nur High End-Kabel können.

    - Tom Frantzen, STEREO, Ausgabe 6/2016