Titel

Side A

1. Générique

2. L’assassinat des Carala

3. Sur l’autoroute

4. Julien dans l’ascenseur

5. Florence sur les Champs-Elysées

Side B

1. Diner au motel

2. Evasion de Julien

3. Visite du vigile

4. Au bar du petit bac

5. Chez le photographe du motel

Miles Davis - Ascenseur pour l'échafaud (10"-version)

100g Vinyl, LP - SAM660213 - UVP 35,00 €
Mehr über Sam Records

1957 spielt Miles Davis im Club Saint-Germain und gibt ein wunderbares Konzert im Olympia-Theater in Paris. Er trifft in dieser Zeit zahlreiche Vertreter des Existentialismus im Viertel Saint-Germain-des-Près, darunter auch den Regisseur Louis Malle, der gerade seinen ersten Film fertiggestellt hatte: "Ascenseur Pour L'échafaud". Jean-Paul Rappeneau, Jazz-Fan und damaliger Assistent von Louis Malle, schlug vor, Miles Davis zu bitten, den Soundtrack zum Film zu schreiben. Eine Privatvorstellung wurde organisiert.

Am 4. Dezember 1957 brachte Miles Davis drei französische Jazzmusiker - Barney Wilen am Tenorsaxophon, René Urtreger am Klavier, Pierre Michelot am Bass - und seinen amerikanischen Landsmann Kenny Clarke am Schlagzeug in das Aufnahmestudio "Le Poste Parisien", ohne sie etwas vorbereiten zu lassen. Er gab den Musikern lediglich ein paar rudimentäre harmonische Sequenzen vor, die er in seinem Hotelzimmer zusammengestellt hatte. Die Aufnahmen entstanden nachts in einer sehr informellen Atmosphäre.

Der Soundtrack wurde in den USA nicht separat veröffentlicht, aber zehn Songs daraus erschienen als eine Seite des Albums "Jazz Track", das 1960 eine Grammy-Nominierung in der Kategorie "Best Jazz Performance, Solo or Small Group" erhielt.

Die Pressung übernahm Optimal, den Schnitt Ray Staff im Air Mastering Studio, London. Die 10''-LP erscheint in einem Faksimile des Original-Covers.

Wir empfehlen die Verwendung von „L’Art du Son“- LP-Reiniger für die Nasswäsche Ihres Vinyls. Auch neue Platten aus hochwertiger Fertigung profitieren davon noch einmal.