Titel

Side One
1. E.S.P.
2. Eighty-One
Side Two
3. Little One
4. R.J.
Side Three
5. Agitation
6. Iris
Side Four
7. Mood

Miles Davis – E.S.P.

180g Vinyl, Doppel-LP - MFSL 2-451 - UVP 90,00 €

Wenige Jahre nach dem Ende seines legendären ersten Quintetts mit John Coltrane, Red Garland, Paul Chambers und Philly Joe Jones hatte Davis in den Jahren 1963 und 1964 eine neue Band zusammengestellt. Das mit Wayne Shorter am Saxofon, Herbie Hancock am Piano, Ron Carter am Bass und Tony Williams am Schlagzeug hochkarätig besetzte „zweite Miles Davis Quintett“ gilt heute als eine der besten Formationen in der Geschichte des Jazz überhaupt. Mit seinem ersten Album „E.S.P.“ veröffentlichte das Quintett 1965 einen weiteren Meilenstein in Miles Davis‘ umfangreichen musikalischem Schaffen.

„E.S.P.“ prägte die Jazzmusik der folgenden Jahre und schließt die Lücke zwischen zugänglichem Hard-Bop und den improvisierten, innovativen Ansätzen, die Davis zunehmend verfolgte. Im Gegensatz zu früheren Alben fanden sich weder Standards noch ältere Davis-Stücke auf „E.S.P.“, sondern ausschließlich neue Kompositionen aus der Feder der beteiligten Musiker, die das Quintett mit perfekter improvisatorischer Interaktion und zugleich mit einem Höchstmaß an Geschlossenheit und an individuellem Ausdruck eingespielt hat.

Für Mobile Fidelity neu gemastert von Krieg Wunderlich und Rob LoVerde und bei RTI gepresst, erscheint „E.S.P.“ auf 180g-Vinyl-Doppel-LP mit 45 rpm in limitierter Auflage mit fortlaufender Seriennummer.

Wir empfehlen die Verwendung von „L’Art du Son“- LP-Reiniger für die Nasswäsche Ihres Vinyls. Auch neue Platten aus hochwertiger Fertigung profitieren davon noch einmal.

    Diese Ausgabe ist dermaßen gut, dass ich sie guten Gewissens auch denen empfehlen kann, die bereits andere Pressungen davon im Regal stehen haben; besser als auf der MFSL-Version kann es nicht mehr werden.

    - Ralf Henke, LP, Ausgabe 2/2017

     

    Wie allerdings Krieg Wunderlich und Rob Lo Verde den Klang bei diesem Reissue hinbekommen, ist unbegrenzt beeindruckend und stellt jedes andere mir bekannte Reissue in den Schatten. Die Instrumente werden immens präzise dargestellt. Der jeweilige Musiker, der das Solo spielt, sticht im Stereo-Abbild leicht nach vorne.

    - Claus Müller, analog, Ausgabe 1/2017

     

    Die alte Columbia-Platte mit der Katalognummer CS 9150 gibt es auch als 200-Gramm-Pressung von Impex und als Super-Audio-CD, ebenfalls von Mobile Fidelity Sound Lab. Doch die vorliegende mit 45 rpm laufende Version hat in Sachen Dynamik die Nase vorn. Es hat wirklich etwas für sich, den in diesem Fall 48 Minuten Musik den Raum von vier Seiten zu geben.

    - Lothar Brandt, MINT, Ausgabe Nr. 10 (2017)

     

    Audio, Ausgabe 3/2017