×

Registration

Profile Informations

Login Datas

or login

First name is required!
Last name is required!
First name is not valid!
Last name is not valid!
Keine gültige E-Mail Adresse.
Bitte tragen Sie Ihre E-Mail ein!
This email is already registered!
Bitte tragen Sie Ihr Passwort ein!
Enter a valid password!
Please enter 6 or more characters!
Please enter 16 or less characters!
Passwords are not same!
Terms and Conditions are required!
Email or Password is wrong!

Titel

1. Goin' Down to the Roadhouse

2. Mr. Bloozeman

3. Lonesome Feeling

4. Travel On

5. LA – The Siren in the West

6. One for Tampa Red

7. What the Blues Means to me

8. This Road I'm Walking

9. Who's Driving This Bus

10. Church Street Serenade

11. Going Home

12. Break The Chain

Doug Mac Leod – Break The Chain

HDCD , CD - RR-141 - UVP 20,00 €
ODER

Auf seinem dritten Album mit "Prof" Keith O. Johnson für Reference Recordings setzt Doug MacLeod seine Erkundung der menschlichen Verfassung fort. Break The Chain beinhaltet zwölf eigens komponierte, sehr persönliche und zugleich universelle Songs. Der Titeltrack, geschrieben und eingespielt mit seinem Sohn Jesse, beschreibt den Teufelskreis familiärer Gewalt und die Möglichkeiten, daraus auszubrechen – ein Thema, das MacLeod selbst betrifft. Break The Chain wurde in den Skywalker Studios aufgenommen und ohne Overdubs oder Effekte auf CD gebracht. Denn wie der Sänger sagt: "This is music played by humans for humans. So there's no scrubbin' with over-dubbin', no fixin' in the mixin', and no pitch control on the console."

Wenn also ein Stuhl bewegt wird oder MacLeod tief Luft holt, um zu singen, so ist gewollt, dass wir es hören. Dies sind sehr persönliche Songs, eingespielt in persönlicher Atmosphäre. Begleitet wird er von Bassist Denny Croy, Schlagzeuger Jimi Bott und Perkussionist Oliver Brown.

Wir empfehlen die Verwendung von „L’Art du Son“-CD/DVD-Conditioner für eine nochmalige klangliche Verbesserung.

Doug Mac Leod – Break The Chain

HDCD, CD - RR-141

Ein reifes Alterswerk legt der gebürtige New Yorker hier vor, das so authentisch wirkt, als wäre es beiläufig im Wohnzimmer aufgenommen worden, dessen Produktion aber einen musikalischen Detailreichtum und Dynamikumfang bietet, der leider oft genug Aufnahmen aus dem Klassikbereich vorbehalten bleibt. Viel zu schnell vorüber sind sie, diese 48 Minuten.

- Amy Zapf, bluesnews, Ausgabe 91/2017

 

Doch der eigentliche Star bei dieser Produktion ist der Aufnahmeleiter Keith Johnson. Dessen Klangvorstellungen, die er schon auf Grammy-prämierten Klassikalben verwirklicht hat, prägen auch diese Aufnahme.

- Winfried Dulisch, AUDIO, Ausgabe 9/2017

 

Dem Toningenieur Keith Johnson ist es gelungen, dass der CD-Hörer dem Blues-Talker sogar dann fasziniert lauscht, wenn alle Instrumente schweigen.

- Winfried Dulisch, stereoplay, Ausgabe 9/2017

    Mein Einkaufswagen

    Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.