Titel

1. Trio élégiaque No. 1 in G minor
Trio élégiaque No. 2 in D minor, Op. 9
2. I. Moderato - Allegro vivace (D minor)
3. II. Quasi variazione. Andante (F major)
4. III. Allegro risoluto–Moderato (D minor)
5. Vocalise, Opus 34, No. 12

Hermitage Piano Trio - Rachmaninoff

Hybrid-Multichannel-SACD, HDCD - RR-147 SACD - UVP 25,00 €
Mehr über Reference Recordings

Das Hermitage Piano Trio zeichnet sich durch vielseitige Musikalität und üppigen Klang aus – Eigenschaften, die die Herzen von Musikliebhabern und Audiophilen höher schlagen lassen. Das aus den USA stammende Trio beherrscht ein vielfältiges Repertoire, das von Rachmaninoff über Shostakovich, Arensky, Flinka und Tchaikovsky bis zu Schubert, Beethoven, Mendelssohn, Dvořák und Brahms reicht. Diese Aufnahme unter der Leitung von Keith O. Johnson und Sean Royce Martin ist die erste einer geplanten Reihe bei Reference Recordings.

Das hochkarätige Trio besteht aus Musikern, die als Solisten in ihrem Fach bereits internationale Erfolge gefeiert haben. Misha Keylin hat mit ihren Einspielungen von Violinkonzerten des Komponisten Henri Vieuxtemps für Aufmerksamkeit bei Presse und Publikum gesorgt. Cellist Sergey Antonov erhielt als einer der jüngsten Künstler seines Instruments die Goldmedaille bei der International Tchaikovsky Competition. Und Pianist Ilya Kazantsev, bereits von der internationalen Fachwelt als leidenschaftlicher Interpret des russischen Repertoires gefeiert, trat bereits in Russland, Kanada, Europa und den USA auf.

Wir empfehlen die Verwendung von „L’Art du Son“-CD/DVD-Conditioner für eine nochmalige klangliche Verbesserung.

Hermitage Piano Trio - Rachmaninoff

Hybrid-Multichannel-SACD, HDCD - RR-147 SACD

    Diese beiden bisweilen das Manisch-Depressive streifenden Werke werden auf großartige Weise nun vom Hermitage Trio interpretiert, wobei die drei Musiker den Weitblick, den großen Atem mitbringen, den vor allem das zweite Trio benötigt, damit die Spannung in den quasi unendlichen Sätzen erhalten bleibt.

    - Roland Schmenner, FIDELITY, Ausgabe 6/2019

     

    Professor Keith O. Johnson set up his microphone array so that he could later generate a surround version of the recording, as well as stereo programs for both headphone and loudspeaker listening. How he knew what he was actually getting from listening to the two small monitors set up in a remote control room is beyond me. But in multichannel especially, this album is among the most convincingly realistic recordings I’ve ever heard. Not to be missed.

    - Andrew Quint, the absolute sound, 31. Oktober 2019