×

Registration

Profile Informations

Login Datas

or login

First name is required!
Last name is required!
First name is not valid!
Last name is not valid!
Keine gültige E-Mail Adresse.
Bitte tragen Sie Ihre E-Mail ein!
This email is already registered!
Bitte tragen Sie Ihr Passwort ein!
Enter a valid password!
Please enter 6 or more characters!
Please enter 16 or less characters!
Passwords are not same!
Terms and Conditions are required!
Email or Password is wrong!

Titel

Side A

1. Vicious

2. Lurker

3. No Road

Side B

4. Chaos Reigns

5. Ghostly

6. Cotton

7. You Are On My Mind

Jerome Sabbagh & Greg Tuohey - No Filter

180g Vinyl, LP - SSC 1522 LP - UVP 58,00 €
ODER

Es gibt Freundschaften, die alle Zeit und jede Entfernung überdauern. Tenorsaxophonist Jerome Sabbagh und Gitarrist Greg Tuohey lernten sich am Berklee College of Music in Boston während des Studiums kennen. Sie gründeten die Band Flipside, spielten ein Album für Naxos Jazz ein und tourten einige Jahre. Während Tuohey danach einen zehnjährigen Abstecher in die Rockszene machte, blieb Sabbagh dem Jazz treu. Er spielte in einem Trio mit Paul Motian während einer der letzten legendären Auftritte des Schlagzeugers im Village Vanguard. Mit seinem eigenen Quartett veröffentlichte er 2014 The Turn – ein Album, das auch bei audiophilen Musikfans Aufmerksamkeit weckte.

Nach diesem Erfolg gründeten Sabbagh und Tuohey erneut eine Band, für die sie diesmal den Bassisten Joe Martin und den Schlagzeuger Kush Abadey ins Boot holten. Die beiden Musiker planten ein Album mit eigenen Kompositionen, für das sie die bestmögliche Aufnahme ansteuerten. No Filter entstand in den Studios von Sear Sound in New York City und wurde von James Farber analog mit 30 IPS auf 2-Spur-Band gebracht – ohne Schnitte oder Overdubbing. Das Ergebnis stellt zwei Merkmale des Quartetts heraus: hörbarer Nachdruck, Geradlinigkeit und Direktheit. Mit No Filter entstand ein Album, das die Grenzen zwischen Künstler und Zuhörer deutlich minimiert.

Nach der Veröffentlichung auf CD im Jahr 2018 erscheint nun eine Vinylversion des Albums mit 33 rpm. Das Mastering hierfür übernahm Bernie Grundman in seinen Studios in Hollywood. Der Lackschnitt entstand auf der "Transistor-Freien" Schneidemaschine und das ist deutlich hörbar. Die gesamte Scheibe klingt samtig und doch durchhörbar. Kein Vergleich mit neumodischen, häufig überbrillianten Produktionen. Die erste Pressung ist limitiert auf 500 nummerierte Exemplare, von denen auch einige zu Sieveking Sound gelangt sind. Statt der ursprünglich geplanten 150g-Vinyl-LP hat Quality Record Pressings der Erst-Auflage zudem satte 180 Gramm pro Scheibe gegönnt.

Wir empfehlen die Verwendung von „L’Art du Son“- LP-Reiniger für die Nasswäsche Ihres Vinyls. Auch neue Platten aus hochwertiger Fertigung profitieren davon noch einmal.
So geht kein Detail dieses unaufgeregten, entspannten und melodiebetonten New Jazz verloren, die Raumabbildung ist exzellent. Die Dynamik kommt ohne Effekthascherei aus und wirkt dadurch umso mehr.
 
- Lothar Brandt, AUDIO, Ausgabe 5/2019
 
 
"Being a saxophone player, I've spent hours and years working on my sound," Sabbagh replies. "That got me into caring about sound and recording which led to my being an audiophile. I got into learning about mics and making records. I wanted to be able to evaluate what I was hearing in the studio to make sure my recordings were sounding similar to how I'd recorded them. Then I realized, 'oh my god, this sounds great.' That got me into it. It's once step closer to live music in imaging and tonal accuracy. Those things are really important to me. They help create the illusion of live music."

Jerome Sabbagh im Interview mit Ken Micallef, Stereophile, 5.2.2018
    Mein Einkaufswagen

    Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.