Neues im Vertrieb von Sieveking Sound

1877small

Fritz Reiner & Chicago Symphony Orchestra - Richard Strauss: Also Sprach Zarathustra

Diese Aufnahme wurde von den RCA-Technikern 1962 aufgezeichnet. Speziell für die "Living Stereo"-Reihe wurde das bereits 1954 unter gleichem Dirigenten eingespielte Stück noch einmal aufs Band gebracht. Auch wenn die Aussage, das Chicago Symphony Orchestra unter der Leitung von Fritz Reiner sei das "beste Orchester der Welt", letztendlich immer problematisch ist: diese Einspielung bleibt ihrer hervorragenden Qualität unerreicht.

> CAPC 1806 SA - Hybrid Multichannel SACD - UVP € 38,-
1876small

Fritz Reiner & Chicago Symphony Ochestra - Bela Bartók: Concerto for Orchestra

Seit ihrer Veröffentlichung im Jahr 1956 gilt diese Aufnahme von Bartóks Concerto For Orchestra als Referenzwerk, an dem sich alle anderen Einspielungen messen lassen müssen. Fritz Reiner gibt mit dem Chicago Symphony Orchestra eines intensive und präzise Vorführung, die bis heute unübertroffen ist. Teils ist die Hingabe für Bartóks Werk sicher Reiners Freundschaft zu dem ungarischen Komponisten geschuldet. Zum anderen zeigt Reiner, wie herausragend seine Zusammenarbeit mit dem Orchester funktioniert und er es zu Höchstleistungen führen kann.

> CAPC 1934 SA - Hybrid Multichannel SACD - UVP € 38,-
673small

Santana - Abraxas

Wieder eingetroffen!

Im Jahr 1970 erlebte Carlos Santana seinen großen Durchbruch als Rockmusiker. Mit dem Album Abraxas schaffte es seine zweite LP auf die Nummer 1 der Billboard Charts. Für einen Latinomusiker, der sich als Gitarrengott mit roher Energie darstellte, ein völlig unerwarteter Erfolg. Produzent Fred Catero, der auch Janis Joplin und Chicago produzierte, hatte im Studio auf die richtige Mischung gesetzt und ein ebenso musikalisch beeindruckendes, wie klanglich überzeugendes Album geschaffen.

> MFSL 1-305 - 180g Vinyl LP - UVP € 42,-
97small

Neue Preise bei HiFiMAN

Wir haben heute eine neue HiFiMAN-Preisliste hochgeladen und mit eigentlich viel zu langer Verzögerung unsere Preise an den deutlich schwächelnden Euro angepasst. Wer sich die Preise in den USA anguckt, wird flott feststellen, dass wir, sobald man Zoll und Umsatzsteuer mit einrechnet, jetzt wieder ungefähr gleichpreisig sind. Wir haben den enormen Wechselkurs-Verlust des Euro seit der Einführung von HE-400i und HE-560 nur zum Teil weitergegeben.

>  
1875small

Doug MacLeod - Exactly Like This

Exactly Like This ist bereits das dritte Album, das Blues-Gitarrist Doug MacLeod beim Label Reference Recordings veröffentlicht. Die Zusammenarbeit mit "Prof" Keith Johnson ist erfolgreich: 2014 wurde MacLeod für There's A Time gleich zwei Mal mit einem wichtigsten Blues-Awards der USA ausgezeichnet. Exactly Like This enthält elf neue, selbst komponierte Stücke, die seine vielfältigen musikalischen Einflüsse aufnehmen und Vorbilder wie Louis Jordan, Wes Montgomery, und John Lee Hooker ehren.

> RR-135 - HDCD, CD - UVP € 20,-
1874small

Reference Recordings - Orchestral Anthology

Mit Orchestral Anthology würdigt FIM-Gründer Winston Ma die Arbeit von Reference-Recordings-Chef John Tamblyn Henderson. Beide Labelbesitzer sind etwa gleichen Alters und sie verbindet eine langjährige Zusammenarbeit, die zu Freundschaft geworden ist. Ende der 1980er Jahre kaufte Henderson einen von Ma entwickelten Tonarm, später half Henderson Ma bei der Veröffentlichung der Grooving Classics von Harold Faberman.

> LIM UHD 080 - Ultra-HD-CD - UVP € 45,-
1873small

Dire Straits - Brothers In Arms

Es gibt Erfolgsalben. Es gibt Blockbuster. Und es gibt Brothers in Arms. Eines der weltweit am besten verkauften Alben, das Mark Knopfler und Band an die Spitze katapultierte und das mit zwei Grammy Awards ausgezeichnet wurde, darunter in der Kategorie „Beste Abmischung“. Brothers In Arms ist die Art episches Album, von denen nur wenige in einer Dekade erscheinen. Schon immer ein Referenzwerk für Audiophile, veröffentlicht MFSL das klangliche Meisterwerk nun auch als 180g-Vinyl-LP mit 45 rpm. So realistisch, ausbalanciert, dynamisch und vielschichtig wie auf dieser Veröffentlichung klang Brothers in Arms noch nie.

> MFSL 2-441 - 180g Vinyl Doppel-LP - UVP € 70,-
1872small

Elvis Costello - Blood & Chocolate

Schon in seiner Jugend war Elvis Costello als wütender junger Mann bekannt, doch er wartete bis 1986 mit der Veröffentlichung des boshaftesten Albums seiner Karriere. Musikalisch besinnt sich der Brite dabei auf seine Anfängen, der Großteil von Blood & Chocolate besteht aus krachendem Rock ‚n‘ Roll. Zusammen mit den Attractions und Produzent Nick Lowe produziert Costello Songs, deren Texte vor Boshaftigkeit, Rachsucht und Verbitterung nur so strotzen. Zugleich dominieren die treibenden Rhythmen klar über Harmonien und Melodien.

> MFSL 1-433 - 180g Vinyl LP - UVP € 42,-
1871small

Bob Dylan - The Times They Are A-Changin'

1964 veröffentlichte Bob Dylan sein drittes Studioalbum, auf dem er zum ersten Mal ausschließlich eigene Kompositionen einspielte. The Times They Are A-Changin’ sollte seinen Ruf als Protestsänger endgültig festigen. Der Barde tauschte den Humor, den Sarkasmus und die Lockerheit des Vorgängers The Freewheelin‘ ein gegen Ernsthaftigkeit und inhaltliches Gewicht. Der titelgebende Song vereinte soziale Bewegungen und Generationen. Er wurde zur Hymne im Widerstand gegen Rassismus, Armut, Ungerechtigkeit und im Engagement für den Umbruch.

> UDSACD 2123 - Hybrid SACD - UVP € 38,-
1870small

Chicago - Transit Authority

Chicago, das sind eigentlich zwei Bands in einer. Zum einen ist da das aufputschende Rock’n’Roll-Quartett, bestehend aus Terry Kath (Gitarre), Robert Lamm (Keyboard), Peter Cetera (Bass) und Danny Seraphine (Schlagzeug), zum anderen das nicht minder hitzige Blechbläser-Trio mit Lee Loughnane (Trompete), James Pankow (Posaune) und Walter Parazaider (Saxophon/Holzblasinstrumente). Und während nicht wenige Bands Anfang der siebziger Jahre damit experimentierten, verschiedene Stile zu mischen, schlug wohl kaum eine von ihnen so viele musikalische Brücken wie Chicago - und war damit auch noch so erfolgreich.

> UDSACD 2134 - Hybrid SACD - UVP € 38,-
92small

Verity Audio Leonore und HiFiMAN HE-400i im Test

"Der HE-400i ist an iPhone & Co. zwar nicht der lauteste Hörer, aber er klingt unverschämt gut – sehr neutral, detailreich, extrem sauber, anspringend lebendig und kraftvoll. Er bietet dank bequemem Sitz trotz relativ hohem Gewicht sehr hohen Langzeit-Tragekomfort."

So urteilt Jürgen Schröder in der "Stereoplay" 1/2015 über den magnetostatischen Kopfhörer HE-400i aus dem Hause HiFiMAN. Der Redakteur verglich verschiedene Kopfhörer-Modelle für den mobilen Einsatz und verortet den HiFiMAN in der Spitzenklasse.

Voll des Lobes ist auch Michael Vrzal von der FIDELITY für das Lautsprecher-Modell "Leonore" von Verity Audio.

"Überhaupt erweisen sich die Kanadierinnen unabhängig vom angeschlossenen Verstärker als Meisterinnen des Mitteltons. Alles, was natürliches Instrument oder Stimme ist, hat Wärme, Fleisch, Plastizität und verlangt dem Hörer nicht eine Sekunde highendiger Grübelei ab – es fühlt sich einfach alles sofort richtig an."

>  
1834small

The Band - The Last Waltz

Am 25. November 1976 gab die kanadische Rockband The Band ihr Abschiedskonzert im Winterland, San Francisco. Ein unvergessliches Fest, das am Ende über fünf Stunden dauerte, bei dem Wegbegleiter der Band wie Paul Butterfield, Muddy Waters, Eric Clapton, Joni Mitchell, Neil Diamond, Van Morrison, Bob Dylan, Emmylou Harris und Ringo Starr auftraten und das zu guter Letzt von Martin Scorsese auf Zelluloid gebannt wurde. Diese Doppel-Hybrid-SACD ist die erste bei Mobile Fidelity Sound Lab, die mit 4-fach DSD gemastert wurde. Sie erscheint im festen Pappschuber mit umfangreichem Booklet, das zahlreiche Fotos enthält.

> UDSACD 2-2139 - Doppel-Hybrid-SACD - UVP € 65,-
1869small

Duke Ellington - Masterpieces By Ellington

Masterpieces By Ellington stammt aus einer Zeit, die der Musikindustrie zwei ihrer größten Errungenschaften verschaffte: die Magnetbandaufnahme und die 33 1/3-Vinyl-LP. Ursprünglich auf einer Ampex 200 auf 3M-111 Magnetband mit 15 Inches pro Sekunde aufgenommen, wurden die originalen Analogbänder nun vom Ryan Smith in den Studios von Sterling Sound neu gemastert. Bereits die Vinyl-Version von Analogue Productions hat Musikfans und –kritiker wie Michael Fremer begeistert, doch die Mono-Hybrid-SACD steht ihr in nichts nach: der neu gewonnene Umfang des Dynamikbereichs ist überwältigend.

> CAPJ 4418 SA - Hybrid SACD - UVP € 38,-
1868small

Ted Nugent - Ted Nugent

Niemand geringerer als George Marino, die Mastering-Legende bei Sterling Sound, masterte und schnitt 1975 die Erstveröffentlichung dieses Albums. Fast vierzig Jahre später und zwei Jahre nach Marinos Tod grub sein Schützling Ryan Smith für Analogue Productions zusammen mit den originalen Analog-Masterbändern auch dessen Notizen mit aus. Und überarbeitete Ted Nugent dann höchstselbst im ehemaligen Mischraum von Marino.

> CAPP 33692 - Hybrid SACD - UVP € 38,-
1867small

Sarah Brightman - Symphony: Live in Vienna

Symphony: Live in Vienna ist – wie der Titel schon sagt - eine Live-Aufnahme, was zahlreiche Fotos beweisen. Klanglich gesehen mag man das allerdings zeitweise kaum glauben, so perfekt ist die Produktion. Die Live-Situation kann der geübten Bühnensängerin Brightman nichts anhaben; sie präsentiert unbeeinträchtigt ihre volle stimmliche Bandbreite zwischen nur noch gehauchten Tönen und bombastischer Präsenz. Dabei produziert sie auch die ihr möglichen, sehr eigenen Klänge, die kaum jemand so nachzuahmen vermag.

> EMI 535 713-2 - XRCD2 - UVP € 52,-
1866small

John Lennon/Yoko Ono - Double Fantasy

Nach der Geburt seines Sohnes im Jahr 1975 zog sich John Lennon für einige Jahre aus dem Musikgeschäft zurück. Erst 1980 veröffentlichte er wieder ein Album mit neuem Material. Double Fantasy sollte Einblicke in seine Zeit als Familienvater geben und um die Bedeutung seiner Verbindung mit Yoko Ono zu unterstreichen, entschied er sich für ein gemeinsames Album mit ihr. Lennon ist überraschend gefühlvoll, beschreibt die Liebe zu seiner Frau in Dear Yoko und Woman sowie zu seinem Kind in Beautiful Boy (Darling Boy). Auch Watching the Wheels und Cleanup Time sind verblüffend schön, als hätte Lennon seinen neuen Lebensabschnitt im besten Sinne akzeptiert. Double Fantasy blieb das letzte zu Lebzeiten veröffentlichte Album der Musikerlegende. Die Platinum-SHM-CD basiert auf dem 2010er DSD-Transfer des digitalen Remasters.

> UICY-40107 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1865small

John Lennon - Walls and Bridges

Das fünfte Album John Lennons, Walls and Bridges, entstand während seines berühmten “Lost Weekend” - einer Zeit der Trennung von Yoko Ono, während der er sich in Los Angeles vorrangig dem Alkohol zuwandte. Nach ersten Aufnahmen und einem Streit mit Produzent Phil Spector zog er zurück New York und richtete seine Energien auf das Album. Mit Whatever Gets You Thru‘ The Night schrieb Lennon den ersten Nummer-1-Hit seiner Solo-Karriere. Going Down on Love, Steel and Glass und No. 9 Dream sind Höhepunkte des Albums. Die Platinum-SHM-CD basiert auf dem 2010er DSD-Transfer des digitalen Remasters.

> UICY-40105 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1864small

John Lennon - Imagine

Imagine ist ein Album, das unwiderruflich in jede Musiksammlung gehört. John Lennons zweite Solo-Veröffentlichung nach seiner Zeit mit den Beatles ist eine der einflussreichsten der Rockgeschichte, von einem der einflussreichsten Musiker. Imagine ist ruhiger, etwas konventioneller als sein Vorgänger Plastic Ono Band, steckt aber ebenso voller Emotionen. Der titelgebende Song ist ein Plädoyer für eine friedliche Welt, in der alle gleich sind. I Don’t Want to Be a Soldier ist ein hypnotisches Anti-Kriegslied, Jealous Guy handelt von einem gebrochenen, verängstigten Menschen. Nie war Lennon besser. Die Platinum-SHM-CD basiert auf dem 2010er DSD-Transfer des digitalen Remasters.

> UICY-40101 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1863small

John & Yoko / Plastic Ono Band / Elephant's Memory - Sometime in New York City

Lennons drittes Album nach den Beatles entstand in den Jahren 1971/72, zu Zeiten seines Umzugs nach New York. Some Time in New York City ist explizit politisch, Lennon beschäftigte sich mit Themen wie dem radikalen Feminismus, dem Gefängnisaufstand in Attica 1971, dem Umgang mit dem Anarchisten John Sinclair und der Bürgerrechtlerin Angela Davis sowie auch mit dem zunehmenden Unfrieden in Nordirland. Sein Tonfall mag manch einem zu didaktisch sein, doch zugleich rockt der Brite immer an genau der richtigen Stelle und zeigt zudem sein Talent für Blues und Reggae. Die Platinum-SHM-CD basiert auf dem 2010er DSD-Transfer des digitalen Remasters.

> UICY-40102-3 - Platinum-SHM-CD - UVP € 49,-
1862small

John Lennon - Rock ‘n’ Roll

Auf seinem Album Rock ‘n’ Roll muss John Lennon wirklich niemandem mehr etwas beweisen. Er probiert nichts Neues sondern tut einfach das, was er einen Großteil seines Lebens getan hat: Rock 'n‘ Roll singen. Vier der Songs stammen aus seinen Aufnahme-Sessions mit Phil Spector im Jahr 1973, die übrigen wurden ein Jahr später eingefangen. Lennon singt Klassiker der 1950er und 60er Jahre wie Do You Want To Dance, Aint That A Shame, Stand By Me, Sweet Little Sixteen und viele mehr. Die Platinum-SHM-CD basiert auf dem 2010er DSD-Transfer des digitalen Remasters.

> UICY-40106 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1861small

John Lennon - Plastic Ono Band

Plastic Ono Band ist nach den Singles Give Peace A Chance und Cold Turkey das erste Soloalbum des Ex-Beatle John Lennon, produziert von ihm selbst, seiner Frau Yoko Ono und Phil Spector. Sein Solodebüt ist eine ungewöhnlich offene Innenschau, ein schmerzhaft persönlicher Blick auf Lennons Seelenleben, der hier all seine Ängste und seine Wut der Öffentlichkeit präsentiert. Mother, I Found Out, Working Class Hero, Isolation, God, My Mummy’s Dead – schon die Titel machen klar, was den Zuhörer erwartet. Kritikern gilt Plastic Ono Band als eines der ehrlichsten Rockalben aller Zeiten. Das Album erscheint im Mini-LP-Cover, einer Replikation der in Japan veröffentlichten Vinyl-Version. Die Platinum-SHM-CD basiert auf dem 2010er DSD-Transfer des digitalen Remasters.

> UICY-40100 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1860small

John Lennon - Mind Games

Nach dem politischen Some Time in New York City widmete sich John Lennon mit Mind Games wieder der Selbstbeschau seiner ersten Alben. Dabei kehrte er politischen Inhalten keineswegs den Rücken, sondern verpackte seine Haltungen in Humor, wie zum Beispiel in Bring on the Lucie (Freda Peeple). Out of the Blue und One Day (At a Time) sind wundervolle Balladen, Meat City und Tight A$ rocken und Mind Games ist Pop aus dem Lehrbuch. Die Platinum-SHM-CD basiert auf dem 2010er DSD-Transfer des digitalen Remasters.

> UICY-40104 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1859small

Genesis - Foxtrot

Auf ihrem vierten Album Foxtrot fügen Genesis die verschiedenen Einflüsse und Inspirationen zum ersten Mal in einen in sich schlüssigen Stil. Zum ersten Mal geht es richtig rockig zur Sache, wie gleich der Opener Watcher of the Skies klarmacht. Und selten klangen Genesis so fantastisch und seltsam wie auf dem epischen, 22-minütigen Supper's Ready. Ein Art-Rock-Album par excellence. Das Album erscheint im Mini-LP-Cover, einer Reproduktion der in Japan veröffentlichten Vinyl-Version.

> UICY-40096 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1858small

Genesis - Selling England By The Pound

Mit Foxtrot bewiesen Genesis, dass sie auch für Rockmusik ein Händchen hatten, doch auf ihrem fünften Album Selling England by the Pound kehrten sie zur britischen Exzentrik ihrer ersten Veröffentlichungen zurück. Diese Bewegung war kein Rückschritt, sondern im Gegenteil eine Konzentration auf die eigenen Stärken. Genesis verbanden hier die mit Foxtrot neu gewonnene Direktheit von mit der ihnen eigenen Überspanntheit. Ihre Texte stecken voller literarischer Anspielungen und machen Selling England by the Pound zu einer Sammlung von Kurzgeschichten, Fabeln und Märchen. Das Album erscheint im Mini-LP-Cover, einer Reproduktion der in Japan veröffentlichten Vinyl-Version.

> UICY-40097 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1857small

Genesis - Trespass

Trespass ist zwar nicht das erste Album der Band Genesis, doch nachdem das Debüt From Genesis to Revelation mit unter 1.000 verkauften Exemplaren in der Bedeutungslosigkeit verschwunden war, trennten sich die Musiker zunächst von ihrem Produzenten, legten eine Pause ein und starteten dann 1970 mit Trespass beim Label Charisma richtig durch. Musikalisch war eine deutliche Weiterentwicklung zu verzeichnen. Bekanntester Song des Albums ist The Knife mit seiner prägnanten Hammond-Orgel, der lange zum Live-Repertoire von Genesis gehörte. Das Album erscheint im Mini-LP-Cover, einer Reproduktion der in Japan veröffentlichten Vinyl-Version.

> UICY-40094 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1856small

Genesis - Nursery Cryme

Nach den Aufnahmen zu Trespass trudelten Genesis in die größte Krise ihrer Bandgeschichte. Gitarrist Anthony Phillips und Schlagzeuger John Mayhew verließen die Band, zeitweilig stand die vollständige Auflösung im Raum. Doch dann meldeten sich Phil Collins und Steve Hackett und die Besetzung von Genesis war wieder komplett. Mit The Musical Box und The Return of the Giant Hogweed zeigten sie dann, wozu sie in der Lage waren. Das Album erscheint im Mini-LP-Cover, einer Reproduktion der in Japan veröffentlichten Vinyl-Version.

> UICY-40095 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1855small

Genesis - The Lamb Lies Down On Broadway

Mit The Lamb Lies Down On Broadway endete 1974 Peter Gabriels Zeit bei Genesis und viele Fans halten das sechste Album für das beste dieser ersten Phase der Band. Das Konzeptalbum spielt in New York und erzählt die surreale Geschichte des Puertoricaners Rael, der seinen Bruder retten muss. Gabriels Texte stellen auch wohlwollende Zuhörer vor eine große Herausforderung; ein verständlicher Handlungsverlauf ist im Grunde nicht auszumachen. Musikalisch jedoch punktet The Lamb Lies Down On Broadway mit kürzeren, fokussierteren Stücken, bisher nicht genutzten elektronischen Sounds und Effekten. The Carpet Crawlers wurde zum Hit. Das Album erscheint im Mini-LP-Cover, einer Reproduktion der in Japan veröffentlichten Vinyl-Version.

> UICY-40098-9 - Doppel-Platinum-SHM-CD - UVP € 49,-
1854small

Herbert von Karajan & Berliner Philharmoniker - Richard Strauss: Also sprach Zarathustra

Michel Schwalbé spielt die Geige auf dieser Aufnahme der Berliner Philharmoniker unter Herbert von Karajan aus dem Jahr 1973. Strauss' Sinfonische Dichtung frei nach Nietzsche ist heute fest verknüpft mit Stanley Kubricks Film 2001: Odyssee im Weltraum. Diese Platinum-SHM-CD basiert auf dem DSD-Remaster der Emil Berliner Studios aus dem Mai 2014.

> UCCG-40044 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1853small

Herbert von Karajan & Berliner Philharmoniker - Richard Strauss: Till Eulenspiegel, Salomes Tanz, Don Juan

Till Eulenspiegels lustige Streiche und Don Juan sind Sinfonische Dichtungen für große Orchester von Richard Strauss. Der Tanz der sieben Schleier stammt aus einer der ersten Literaturopern, Salome. Herbert von Karajan nahm die Werke 1972 und 1973 mit den Berliner Philharmonikern auf. Diese Platinum-SHM-CD basiert auf dem DSD-Remaster der Emil Berliner Studios aus dem Mai 2014.

> UCCG-40043 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1852small

Herbert von Karajan & Berliner Philharmoniker - Richard Strauss: Tod und Verklärung, Vier letzte Lieder

Herbert von Karajan war ein großer Strauss-Dirigent und veröffentlichte zahlreiche seiner Tondichtungen mit verschiedenen Orchestern. Diese Aufnahme mit den Berliner Philharmonikern aus den Jahren 1972/73 ist absolut herausragend. Die Platinum-SHM-CD basiert auf dem DSD-Remaster der Emil Berliner Studios aus dem Mai 2014.

> UCCG-40042 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1851small

Herbert von Karajan & Berliner Philharmoniker - Richard Strauss: Oboenkonzert D-dur; Hornkonzert Nr. 2 Es-dur

Lothar Koch spielt die Oboe auf dieser Aufnahme der Berliner Philharmoniker unter Herbert von Karajan aus dem Jahr 1969. Das Horn für die Aufnahmen aus dem Jahr 1973 übernimmt Norbert Hauptmann. Diese Platinum-SHM-CD basiert auf dem DSD-Remaster der Emil Berliner Studios aus dem Mai 2014.

> UCCG-40041 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1850small

Herbert von Karajan & Berliner Philharmoniker - Richard Strauss: Don Quixote, Hornkonzert No. 2

Richard Strauss beschäftigte sich 1897 mit dem "Ritter von der traurigen Gestalt" Don Quixote. In seiner Sinfonischen Dichtung mit dem gleichen Namen lässt er sein Publikum an Szenen aus dem Roman von Miguel de Cervantes Saavedra teilhaben. Diese Aufnahme der Berliner Philharmoniker unter Herbert von Karajan stammt aus dem Jahr 1965, zu hören sind Pierre Fournier am Cello und Giusto Cappone an der Bratsche. Diese Platinum-SHM-CD basiert auf dem DSD-Remaster der Emil Berliner Studios aus dem Mai 2014.

> UCCG-40040 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1849small

Herbert von Karajan & Berliner Philharmoniker - Richard Strauss: Ein Heldenleben, op. 40

Man mag über Herbert von Karajan denken, was man will: seine Interpretation von Richard Strauss' größenwahnsinnigem Heldenleben ist mit Abstand die beste der Nachkriegszeit. Für die Aufnahme aus dem Jahr 1959 für die Deutsche Grammophon dirigierte der Österreicher die Berliner Philharmoniker. Und Karajan dirigiert nicht nur, er lebt das Werk, mit einem feurigen und wagemutigen Orchester an der Seite und von den Toningenieuren eingefangen in unmittelbarem Stereosound. Wer Ein Heldenleben liebt, sollte diese Aufnahmen kennen! Diese Platinum-SHM-CD basiert auf dem DSD-Remaster der Emil Berliner Studios aus dem Mai 2014.

> UCCG-40039 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1848small

Herbert von Karajan & Berliner Philharmoniker - Grieg: Peer Gynt Suites 1&2, Sibelius: Pelléas et Mélisande

1892 komponierte Jean Sibelius seine Theatermusik zu Maeterlincks Schauspiel Pelléas et Mélisande, die Herbert von Karajan hier mit den Berliner Philharmonikern zur Aufführung bringt. Griegs Peer-Gynt-Suite gehört zu den bekanntesten romantischen Orchesterstücken. Diese SACD basiert auf dem DSD-Remaster der Emil Berliner Studios aus dem November 2014.

> UCGG-9068 - SHM-SACD - UVP € 45,-
1847small

Herbert von Karajan & Berliner Philharmoniker - Sibelius: Finlandia, Valse Triste, Tapiola, Der Schwan von Tuonela

Im Jahr 1984 nahm Herbert von Karajan mit den Berliner Philharmonikern in der Berliner Philharmonie vier Werke von Jean Sibelius auf. Am Englishhorn ist Gerhard Stempnik zu hören. Diese SHM-SACD basiert auf dem DSD-Remaster der Emil Berliner Studios aus dem November 2014.

> UCGG-9069 - SHM-SACD - UVP € 45,-
1846small

Herbert von Karajan & Berliner Philharmoniker - J. S. Bach: Suites for Orchestra No. 2 & No. 3

Karlheinz Zöller spielt die Flöte und Edith Picht-Axenfeld das Cembalo auf dieser Aufnahme aus dem Jahr 1964. Die Berliner Philharmoniker unter Herbert von Karajan zeichneten zwei der vier erhaltenen Bach-Orchestersuiten im Victoriasaal, St. Moritz auf. Diese SHM-SACD basiert auf dem DSD-Remaster der Emil Berliner Studios aus dem November 2014.

> UCGG-9070 - SHM-SACD - UVP € 45,-
1845small

Herbert von Karajan & Berliner Philharmoniker - Mozart: Eine kleine Nachtmusik, Divertimento KV 287

Diese Aufnahme stammt aus dem Jahr 1965 und wurde im Victoriasaal in St. Moritz eingefangen. Eine kleine Nachtmusik gehört zu den populärsten Kompositionen Mozarts, geschrieben für ein Kammermusikensemble bestehend aus zwei Violinen, Bratsche, Violoncello und Kontrabass. Diese SHM-SACD basiert auf dem DSD-Remaster der Emil Berliner Studios aus dem November 2014.

> UCGG-9072 - SHM-SACD - UVP € 45,-
1844small

Herbert von Karajan & Berliner Philharmoniker - Antonio Vivaldi: 6 Concerti

Im Jahr 1970 nahmen die Berliner Philharmoniker unter Herbert von Karajan in der Französischen Kirche St. Moritz sechs Violinkonzerte von Antonio Vivaldi auf. Die Violine spielten Thomas Brandis und Emil Maas, Ottomar Borowitzky das Cello und am Cembalo sind Waldemar Döling und Wolfgang Meyer zu hören. Diese SHM-SACD basiert auf dem DSD-Remaster der Emil Berliner Studios aus dem November 2014.

> UCGG-9071 - SHM-SACD - UVP € 45,-