Neues im Vertrieb von Sieveking Sound

1332small

Sade - Promise

DIE NACHPRESSUNG IST EINGETROFFEN!

Nur neun Monate nach dem erfolgreichen Debütalbum Diamond Life veröffentlichte die Band Sade im Jahr 1985 den Nachfolger Promise. Mit „The Sweetest Taboo" und "Never as Good as the First Time" enthielt das Album erneut zwei äußerst erfolgreiche Charthits. Der Stil der Band, die sich jedem Versuch der Kategorisierung entzieht, lässt sich nur schwer mit einem einzigen Begriff fassen; die Musik bewegt sich zwischen Jazz und R’n’B, Pop und Easy Listening. Grammygewinnerin Sade Adu transportiert mit ihrer seidenweichen, rauchigen und sinnlichen Stimme Emotionen pur und nimmt den Hörer sofort gefangen. Promise überzeugt durch seine Geschlossenheit und spiegelt die sehr persönliche Reise eines gebrochenen Herzens und einer verletzten Seele.

> AFZ LP 139 - 180g Vinyl LP - UVP € 35,-
1889small

Roxy Music - Avalon

Man hätte annehmen können, dass Roxy Music ihre Karriere mit Flesh + Blood beenden. Doch dann kam Avalon, eines ihrer besten Alben. Zwar hat es nicht mehr viel mit dem kantigen Avantgarde-Pop der ersten Bandjahre zu tun. Doch die geschmeidigen, eleganten Klanglandschaften bilden einen neuen Meilenstein in der Geschichte von Roxy Music. Nie klang Bryan Ferry so romantisch und verführerisch, weder mit Band noch als Solokünstler.

> UICY-40129 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1888small

Queen - The Game

Für The Game arbeitete Queen erstmalig mit Reinhold Mack zusammen In seinen Münchner Musicland Studios erfand der Musikproduzent den Sound der Band neu. Queen klingen hier polierter als früher und liefern ein unerschrockenes Pop-Album ab. Mack, der auch als Toningenieur für das Electric Light Orchestra gearbeitet hat, brachte Mercury und seinen Kollegen neue Aufnahmetechniken nahe. Auf The Game verwenden Queen zum ersten Mal einen Synthesizer (Oberheim OBX), wenngleich noch mit Zurückhaltung. Another One Bites The Dust und Crazy Little Thing Called Love wurden zu weltweiten Erfolgen.

> UICY-40083 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1887small

Billy Joel - Streetlife Serenade

Nach dem erfolgreichen zweiten Album Piano Man veröffentlichte Billy Joel 1974 Streetlife Serenade. Die Singleauskopplung The Entertainer ist Joels kräftiger Seitenhieb auf die Musikindustrie. Nachdem er erleben musste, wie sein Song Piano Man auf radiokompatible Länge gestutzt wurde, um mehr Profit aus Joels künstlerischen Werk zu schlagen, ließ er seinem Frust darüber freie Bahn. Und komponierte dazu gleich noch eine packende Melodie. Roberta, Streetlife Serenader und Los Angelenos sind weitere Perlen des Albums.

> AFZ5 207 - Hybrid Multichannel SACD - UVP € 35,-
1886small

LaBelle - Nightbirds

Spätestens 2001 waren LaBelle wieder in aller Munde, als Missy Elliott ihren Hit Lady Marmalade für den Soundtrack zum Film Moulin Rouge neu produzierte. Patti LaBelle zählt zu den Pionieren des Disco-Sounds und ist zugleich eine großartige Soulsängerin. Kevin Gray übernahm das Remastering der Multikanal-Hybrid-SACD für Audio Fidelity, der 4.0-Mix stammt von Don Poluse und Harold Kleiner. Nummerierte Auflage mit fortlaufender Seriennummer.

> AFZ5 196 - Hybrid Multichannel SACD - UVP € 35,-
77small

X-DC2F

Das X-DC2F ist der nächste Schritt in der Weiterentwicklung des bekannten X-DC2 Stromkabels. Es verwendet weiterhin Leiter aus hochreinem Kupfer und in dieser neuen Variante jetzt rhodinierte Furutech-Stecker. Die neuen Stecker machen sich vor allem in einem knackig spielenden Bassbereich bemerkbar und dennoch bleibt es bei der ausdrucksstarken Mittenwiedergabe. Das ideale Upgrade für alle, die den Einstieg in die Welt der Harmonix-Kabel machen wollen und schon hochwertige Komponenten besitzen. Fangen Sie bitte bei Endstufe oder Vollverstärker an.

> X-DC2F - -
1873small

Dire Straits - Brothers In Arms

WIR WARTEN AUF DIE NACHPRESSUNG AUS AMERIKA!

Es gibt Erfolgsalben. Es gibt Blockbuster. Und es gibt Brothers in Arms. Eines der weltweit am besten verkauften Alben, das Mark Knopfler und Band an die Spitze katapultierte und das mit zwei Grammy Awards ausgezeichnet wurde, darunter in der Kategorie „Beste Abmischung“. Brothers In Arms ist die Art episches Album, von denen nur wenige in einer Dekade erscheinen. Schon immer ein Referenzwerk für Audiophile, veröffentlicht MFSL das klangliche Meisterwerk nun auch als 180g-Vinyl-LP mit 45 rpm. So realistisch, ausbalanciert, dynamisch und vielschichtig wie auf dieser Veröffentlichung klang Brothers in Arms noch nie.

> MFSL 2-441 - 180g Vinyl Doppel-LP - UVP € 70,-
101small

Amadis S in der Stereo

In der Stereo 6-2015 ist die Verity Audio Amadis S besprochen. Matthias Böde findet nach all den Jahren als Redakteur noch immer neue Superlative und spart dabei nicht an Lob für die Schmuckstücke. Wir haben den Test als PDF online.

>  
1885small

Earth, Wind & Fire - Open Our Eyes

Nach holprigen ersten Bandjahren lieferten Earth, Wind & Fire mit dem 1974er Album Open Our Eyes den ersten Top-Ten-Hit ab: Gleich die erste Single Mighty Mighty landete weit oben in den R'n'B-Charts. Der Kalimba Song spielte sich mit den Klängen des gleichnamigen afrikanischen Instruments in die Herzen des Publikums, das den Titel ebenfalls hoch in die Hitparaden hob. Der Durchbruch war geschafft und am Ende erreichte das Album Gold-Status.

> AFZ5 202 - Hybrid Multichannel SACD - UVP € 35,-
1884small

Harry Belafonte Live at Carnegie Hall (The Complete Concert)

Harry Belafonte spielte zum Zeitpunkt dieser Aufnahme, am 19. und 20. April 1959, bereits eine gewichtige Rolle im Filmgeschäft. So war es ein Leichtes, die Carnegie Hall in New York mit seinem Namen auszuverkaufen. Worauf niemand vorbereitet war, war die Art und Weise mit der Belafonte das versammelte Publikum in die Musik einbezog. Scheinbar spielend integrierte er zudem seine eigene Band in ein 47-köpfiges Orchester. Belafonte At Carnegie Hall ist ein audiophiles Prachtstück für alle, die beim Musikhören auch lachen können. Das Remastering von den originalen 3-spurigen Analogbändern für Analogue Productions übernahm Ryan Smith in den Studios von Sterling Sound in New York.

> CAPF 6006 SA - Hybrid Multichannel SACD - UVP € 52,-
147small

Hyotan

Die Harmonix-Basis Hyotan stammt aus einer Serie besonders wirkungsvoller Resonanzstimmungsmaßnahmen: Million Maestro. Hyotan ist die kleinere Alternative für alle, die nicht genug Platz für die Verwendung der TU-666M Million haben und auf eine Höhenverstellung verzichten können. Unter relativ leichten Komponenten wie etwa D/A-Wandlern oder Streamern funktioniert sie vielleicht sogar einen Tick besser als ihre große Schwester. Klanglich bewegt sich ein einzelnes Set ungefähr auf dem Niveau der TU-666M Million, mit einem Hauch mehr Feinauflösung bei einer Spur weniger Sonorität. Wer jedoch zwei Hyotan Rücken an Rücken kombiniert, gewinnt nicht nur an Höhe, sondern auch noch mal deutlich an Wirkung.

> RFS-65M - -
1883small

Scorpions - Virgin Killer

Heavy Metal galt Ende der 70er Jahre noch immer als eine Art von Untergrundbewegung und die Scorpions waren mit ihrem Album etwas zu früh dran für den großen Hit. Doch Virgin Killer hat alles, was eine klassische Hardrock- und wahre Heavy-Metal-Scheibe braucht: melodischen und gleichzeitig harten Rock, schwere Songs und das außergewöhnliche, schnelle, innovative Gitarrenspiel von Uli Jon Roth. Sein von Hendrix inspiriertes Solo auf Polar Nights gehört heute zu den Klassikern und bahnte seinen Weg zur Gitarrenlegende.

> AFZ LP 192 - 180g Vinyl LP - UVP € 35,-
1882small

America - Homecoming

Mit seinen abgedrehten Texten, originellen Gitarrenmelodien und smartem Harmoniegesang gehört Homecoming unter America-Fans zu den beliebtesten Alben. Die zweite Veröffentlichung der Band enthält unter anderem einen ihrer bekanntesten Hits, Ventura Highway, das Country-inspirierte Don't Cross The River sowie das zurückhaltende und zugleich funkige Only in Your Heart. Mit Homecoming hat das Trio die Herausforderung des zweiten Albums hervorragend gemeistert.

> AFZ5 204 - Hybrid Multichannel SACD - UVP € 35,-
1881small

Marvin Gaye - What's Going On

Marvin Gaye war eine umstrittene und zugleich enorm erfolgreiche Persönlichkeit. In seinen frühen Jahren versuchte der Sohn eines Priesters sich an einer Vielzahl charttypischer Songs, ganz in der Tradition des Motown-Labels. Doch mit der Zeit fand er sich immer weniger im Dreieck aus Steuerfahndung, fordernden Ehefrauen und Musik, die ihm nichts bedeutete, zurecht. Das selbst produzierte Album What's Going On aus dem Jahr 1971 änderte alles.

> UICY-40010 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1880small

Ben Webster & "Sweets" Edison - Ben Webster & "Sweets" Edison

1962 setzten die Tenorgiganten Webster und Harry "Sweets" Edison einen lang gehegten Plan in die Tat um und nahmen zusammen ein Album auf. Edison, der sonst mit Count Basie spielte, und Webster, der mit Duke Ellington unterwegs war, ergänzten das Set um den Pianisten Hank Jones, den Bassisten George Duvuvier und den Schlagzeuger Clarence Johnston. Die Ergebnisse können sich hören lassen. Mit fantastischen Soli in Titeln wie How Long Has This Been Going On und My Romance präsentiert sich Tenorsaxophonist Ben "The Brute" Webster als einer der besten Jazz-Balladeninterpreten seiner Zeit. Auch Edison lässt keinen Zweifel an seinem Können und hat große Momente in "Embraceable You". Die Balladen sind neben drei weiteren Mid-Tempo-Bluesnummern die Höhepunkte des Albums.

> ORG SA 117 - Hybrid SACD - UVP € 38,-
139small

HiFiMAN Kopfhörerverstärker EF100

Der HiFiMAN EF100 ist ein leistungsstarker Hybride, der sowohl als Kopfhörerverstärker als auch als Leistungsverstärker für Lautsprecher verwendet werden kann. Das kompakte Gehäuse beinhaltet drei Verstärkersektionen: Eine Class AB-Kopfhörerendstufe und eine Class T-Endstufe, die beide von der Röhrenverstärker-Vorstufe gespeist werden. Die musikalische Röhrenverstärker-Vorstufe verleiht den beiden Endstufen einen sanft-warmen, detailreichen Klang.

> HiFiMAN EF100 - -
1879small

Julie London sings Latin in a Satin Mood

Exotische Klänge und Latin Music waren das große Ding in den 1950er und 1960er Jahren. Sänger wie Dean Martin, Peggy Lee und Lena Horne nahmen ihre Alben plötzlich mit Kastagnetten und Bongo-Trommeln auf. Auch Julie London sprang auf diesen Zug auf und verband ihren unterkühlten Sexappeal mit zurückhaltendem, jazzigen Gesang. Zu hören sind entspannte Latin-Standards wie Sway und Besame Mucho im 60er Jahre Stil.

> CAPP 7278 SA - Hybrid SACD - UVP € 38,-
1878small

Julie London - Julie is her Name Vol. 2

Julie London war Pin-Up-Girl, lasziver Filmstar und erfolgreiche Sängerin, deren Altstimme eine ganze Generation bezauberte. Enormen Erfolg hatte die Schauspielerin mit Cry Me A River, einer Single aus dem Jahr 1955. Drei Jahre nach ihrem Debütalbum versuchte London, mit dem gleichen Rezept ihren Ersterfolg zu wiederholen. Man sieht förmlich die Zigarre rauchenden Entscheider beim Label Liberty Records vor sich, die sich in Erwartung klingelnder Kassen die Hände rieben. Andererseits: wenn Uptown-Sänger wie Johnny Mathis, Chet Baker und Sarah Vaughan mit dem London'schen Begleitduo aus Jazz-Gitarre und Bass groß rauskamen, warum sollte dann die Erfinderin dieses Stils nicht ein zweites Album in eben jenem produzieren?

> CAPP 7100 SA - Hybrid SACD - UVP € 38,-
1877small

Fritz Reiner & Chicago Symphony Orchestra - Richard Strauss: Also Sprach Zarathustra

Diese Aufnahme wurde von den RCA-Technikern 1962 aufgezeichnet. Speziell für die "Living Stereo"-Reihe wurde das bereits 1954 unter gleichem Dirigenten eingespielte Stück noch einmal aufs Band gebracht. Auch wenn die Aussage, das Chicago Symphony Orchestra unter der Leitung von Fritz Reiner sei das "beste Orchester der Welt", letztendlich immer problematisch ist: diese Einspielung bleibt ihrer hervorragenden Qualität unerreicht.

> CAPC 1806 SA - Hybrid Multichannel SACD - UVP € 38,-
1876small

Fritz Reiner & Chicago Symphony Ochestra - Bela Bartók: Concerto for Orchestra

Seit ihrer Veröffentlichung im Jahr 1956 gilt diese Aufnahme von Bartóks Concerto For Orchestra als Referenzwerk, an dem sich alle anderen Einspielungen messen lassen müssen. Fritz Reiner gibt mit dem Chicago Symphony Orchestra eines intensive und präzise Vorführung, die bis heute unübertroffen ist. Teils ist die Hingabe für Bartóks Werk sicher Reiners Freundschaft zu dem ungarischen Komponisten geschuldet. Zum anderen zeigt Reiner, wie herausragend seine Zusammenarbeit mit dem Orchester funktioniert und er es zu Höchstleistungen führen kann.

> CAPC 1934 SA - Hybrid Multichannel SACD - UVP € 38,-
673small

Santana - Abraxas

Wieder eingetroffen!

Im Jahr 1970 erlebte Carlos Santana seinen großen Durchbruch als Rockmusiker. Mit dem Album Abraxas schaffte es seine zweite LP auf die Nummer 1 der Billboard Charts. Für einen Latinomusiker, der sich als Gitarrengott mit roher Energie darstellte, ein völlig unerwarteter Erfolg. Produzent Fred Catero, der auch Janis Joplin und Chicago produzierte, hatte im Studio auf die richtige Mischung gesetzt und ein ebenso musikalisch beeindruckendes, wie klanglich überzeugendes Album geschaffen.

> MFSL 1-305 - 180g Vinyl LP - UVP € 42,-
1875small

Doug MacLeod - Exactly Like This

Exactly Like This ist bereits das dritte Album, das Blues-Gitarrist Doug MacLeod beim Label Reference Recordings veröffentlicht. Die Zusammenarbeit mit "Prof" Keith Johnson ist erfolgreich: 2014 wurde MacLeod für There's A Time gleich zwei Mal mit einem wichtigsten Blues-Awards der USA ausgezeichnet. Exactly Like This enthält elf neue, selbst komponierte Stücke, die seine vielfältigen musikalischen Einflüsse aufnehmen und Vorbilder wie Louis Jordan, Wes Montgomery, und John Lee Hooker ehren.

> RR-135 - HDCD, CD - UVP € 20,-
1874small

Reference Recordings - Orchestral Anthology

Mit Orchestral Anthology würdigt FIM-Gründer Winston Ma die Arbeit von Reference-Recordings-Chef John Tamblyn Henderson. Beide Labelbesitzer sind etwa gleichen Alters und sie verbindet eine langjährige Zusammenarbeit, die zu Freundschaft geworden ist. Ende der 1980er Jahre kaufte Henderson einen von Ma entwickelten Tonarm, später half Henderson Ma bei der Veröffentlichung der Grooving Classics von Harold Faberman.

> LIM UHD 080 - Ultra-HD-CD - UVP € 45,-
1872small

Elvis Costello - Blood & Chocolate

Schon in seiner Jugend war Elvis Costello als wütender junger Mann bekannt, doch er wartete bis 1986 mit der Veröffentlichung des boshaftesten Albums seiner Karriere. Musikalisch besinnt sich der Brite dabei auf seine Anfängen, der Großteil von Blood & Chocolate besteht aus krachendem Rock ‚n‘ Roll. Zusammen mit den Attractions und Produzent Nick Lowe produziert Costello Songs, deren Texte vor Boshaftigkeit, Rachsucht und Verbitterung nur so strotzen. Zugleich dominieren die treibenden Rhythmen klar über Harmonien und Melodien.

> MFSL 1-433 - 180g Vinyl LP - UVP € 42,-
1871small

Bob Dylan - The Times They Are A-Changin'

1964 veröffentlichte Bob Dylan sein drittes Studioalbum, auf dem er zum ersten Mal ausschließlich eigene Kompositionen einspielte. The Times They Are A-Changin’ sollte seinen Ruf als Protestsänger endgültig festigen. Der Barde tauschte den Humor, den Sarkasmus und die Lockerheit des Vorgängers The Freewheelin‘ ein gegen Ernsthaftigkeit und inhaltliches Gewicht. Der titelgebende Song vereinte soziale Bewegungen und Generationen. Er wurde zur Hymne im Widerstand gegen Rassismus, Armut, Ungerechtigkeit und im Engagement für den Umbruch.

> UDSACD 2123 - Hybrid SACD - UVP € 38,-
1870small

Chicago - Transit Authority

Chicago, das sind eigentlich zwei Bands in einer. Zum einen ist da das aufputschende Rock’n’Roll-Quartett, bestehend aus Terry Kath (Gitarre), Robert Lamm (Keyboard), Peter Cetera (Bass) und Danny Seraphine (Schlagzeug), zum anderen das nicht minder hitzige Blechbläser-Trio mit Lee Loughnane (Trompete), James Pankow (Posaune) und Walter Parazaider (Saxophon/Holzblasinstrumente). Und während nicht wenige Bands Anfang der siebziger Jahre damit experimentierten, verschiedene Stile zu mischen, schlug wohl kaum eine von ihnen so viele musikalische Brücken wie Chicago - und war damit auch noch so erfolgreich.

> UDSACD 2134 - Hybrid SACD - UVP € 38,-
92small

Verity Audio Leonore und HiFiMAN HE-400i im Test

"Der HE-400i ist an iPhone & Co. zwar nicht der lauteste Hörer, aber er klingt unverschämt gut – sehr neutral, detailreich, extrem sauber, anspringend lebendig und kraftvoll. Er bietet dank bequemem Sitz trotz relativ hohem Gewicht sehr hohen Langzeit-Tragekomfort."

So urteilt Jürgen Schröder in der "Stereoplay" 1/2015 über den magnetostatischen Kopfhörer HE-400i aus dem Hause HiFiMAN. Der Redakteur verglich verschiedene Kopfhörer-Modelle für den mobilen Einsatz und verortet den HiFiMAN in der Spitzenklasse.

Voll des Lobes ist auch Michael Vrzal von der FIDELITY für das Lautsprecher-Modell "Leonore" von Verity Audio.

"Überhaupt erweisen sich die Kanadierinnen unabhängig vom angeschlossenen Verstärker als Meisterinnen des Mitteltons. Alles, was natürliches Instrument oder Stimme ist, hat Wärme, Fleisch, Plastizität und verlangt dem Hörer nicht eine Sekunde highendiger Grübelei ab – es fühlt sich einfach alles sofort richtig an."

>  
1834small

The Band - The Last Waltz

Am 25. November 1976 gab die kanadische Rockband The Band ihr Abschiedskonzert im Winterland, San Francisco. Ein unvergessliches Fest, das am Ende über fünf Stunden dauerte, bei dem Wegbegleiter der Band wie Paul Butterfield, Muddy Waters, Eric Clapton, Joni Mitchell, Neil Diamond, Van Morrison, Bob Dylan, Emmylou Harris und Ringo Starr auftraten und das zu guter Letzt von Martin Scorsese auf Zelluloid gebannt wurde. Diese Doppel-Hybrid-SACD ist die erste bei Mobile Fidelity Sound Lab, die mit 4-fach DSD gemastert wurde. Sie erscheint im festen Pappschuber mit umfangreichem Booklet, das zahlreiche Fotos enthält.

> UDSACD 2-2139 - Doppel-Hybrid-SACD - UVP € 65,-
1869small

Duke Ellington - Masterpieces By Ellington

Masterpieces By Ellington stammt aus einer Zeit, die der Musikindustrie zwei ihrer größten Errungenschaften verschaffte: die Magnetbandaufnahme und die 33 1/3-Vinyl-LP. Ursprünglich auf einer Ampex 200 auf 3M-111 Magnetband mit 15 Inches pro Sekunde aufgenommen, wurden die originalen Analogbänder nun vom Ryan Smith in den Studios von Sterling Sound neu gemastert. Bereits die Vinyl-Version von Analogue Productions hat Musikfans und –kritiker wie Michael Fremer begeistert, doch die Mono-Hybrid-SACD steht ihr in nichts nach: der neu gewonnene Umfang des Dynamikbereichs ist überwältigend.

> CAPJ 4418 SA - Hybrid SACD - UVP € 38,-
1868small

Ted Nugent - Ted Nugent

Niemand geringerer als George Marino, die Mastering-Legende bei Sterling Sound, masterte und schnitt 1975 die Erstveröffentlichung dieses Albums. Fast vierzig Jahre später und zwei Jahre nach Marinos Tod grub sein Schützling Ryan Smith für Analogue Productions zusammen mit den originalen Analog-Masterbändern auch dessen Notizen mit aus. Und überarbeitete Ted Nugent dann höchstselbst im ehemaligen Mischraum von Marino.

> CAPP 33692 SA - Hybrid SACD - UVP € 38,-
1867small

Sarah Brightman - Symphony: Live in Vienna

Symphony: Live in Vienna ist – wie der Titel schon sagt - eine Live-Aufnahme, was zahlreiche Fotos beweisen. Klanglich gesehen mag man das allerdings zeitweise kaum glauben, so perfekt ist die Produktion. Die Live-Situation kann der geübten Bühnensängerin Brightman nichts anhaben; sie präsentiert unbeeinträchtigt ihre volle stimmliche Bandbreite zwischen nur noch gehauchten Tönen und bombastischer Präsenz. Dabei produziert sie auch die ihr möglichen, sehr eigenen Klänge, die kaum jemand so nachzuahmen vermag.

> EMI 535 713-2 - XRCD2 - UVP € 52,-
1866small

John Lennon/Yoko Ono - Double Fantasy

Nach der Geburt seines Sohnes im Jahr 1975 zog sich John Lennon für einige Jahre aus dem Musikgeschäft zurück. Erst 1980 veröffentlichte er wieder ein Album mit neuem Material. Double Fantasy sollte Einblicke in seine Zeit als Familienvater geben und um die Bedeutung seiner Verbindung mit Yoko Ono zu unterstreichen, entschied er sich für ein gemeinsames Album mit ihr. Lennon ist überraschend gefühlvoll, beschreibt die Liebe zu seiner Frau in Dear Yoko und Woman sowie zu seinem Kind in Beautiful Boy (Darling Boy). Auch Watching the Wheels und Cleanup Time sind verblüffend schön, als hätte Lennon seinen neuen Lebensabschnitt im besten Sinne akzeptiert. Double Fantasy blieb das letzte zu Lebzeiten veröffentlichte Album der Musikerlegende. Die Platinum-SHM-CD basiert auf dem 2010er DSD-Transfer des digitalen Remasters.

> UICY-40107 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1865small

John Lennon - Walls and Bridges

Das fünfte Album John Lennons, Walls and Bridges, entstand während seines berühmten “Lost Weekend” - einer Zeit der Trennung von Yoko Ono, während der er sich in Los Angeles vorrangig dem Alkohol zuwandte. Nach ersten Aufnahmen und einem Streit mit Produzent Phil Spector zog er zurück New York und richtete seine Energien auf das Album. Mit Whatever Gets You Thru‘ The Night schrieb Lennon den ersten Nummer-1-Hit seiner Solo-Karriere. Going Down on Love, Steel and Glass und No. 9 Dream sind Höhepunkte des Albums. Die Platinum-SHM-CD basiert auf dem 2010er DSD-Transfer des digitalen Remasters.

> UICY-40105 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1864small

John Lennon - Imagine

Imagine ist ein Album, das unwiderruflich in jede Musiksammlung gehört. John Lennons zweite Solo-Veröffentlichung nach seiner Zeit mit den Beatles ist eine der einflussreichsten der Rockgeschichte, von einem der einflussreichsten Musiker. Imagine ist ruhiger, etwas konventioneller als sein Vorgänger Plastic Ono Band, steckt aber ebenso voller Emotionen. Der titelgebende Song ist ein Plädoyer für eine friedliche Welt, in der alle gleich sind. I Don’t Want to Be a Soldier ist ein hypnotisches Anti-Kriegslied, Jealous Guy handelt von einem gebrochenen, verängstigten Menschen. Nie war Lennon besser. Die Platinum-SHM-CD basiert auf dem 2010er DSD-Transfer des digitalen Remasters.

> UICY-40101 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
1863small

John & Yoko / Plastic Ono Band / Elephant's Memory - Sometime in New York City

Lennons drittes Album nach den Beatles entstand in den Jahren 1971/72, zu Zeiten seines Umzugs nach New York. Some Time in New York City ist explizit politisch, Lennon beschäftigte sich mit Themen wie dem radikalen Feminismus, dem Gefängnisaufstand in Attica 1971, dem Umgang mit dem Anarchisten John Sinclair und der Bürgerrechtlerin Angela Davis sowie auch mit dem zunehmenden Unfrieden in Nordirland. Sein Tonfall mag manch einem zu didaktisch sein, doch zugleich rockt der Brite immer an genau der richtigen Stelle und zeigt zudem sein Talent für Blues und Reggae. Die Platinum-SHM-CD basiert auf dem 2010er DSD-Transfer des digitalen Remasters.

> UICY-40102-3 - Platinum-SHM-CD - UVP € 49,-