Neues im Vertrieb von Sieveking Sound

107small

Neu im Vertrieb: Cardas Audio

Wir haben vor einigen Wochen den Vertrieb der Ausnahmeprodukte von Cardas Audio aus den USA übernommen. Die von George Cardas bereits 1988 gegründete Kabelschmiede fertigt ihre berühmten Kabel in Oregon von Hand und kaum ein audiophiler Musikhörer hat noch nie von den patentierten Cardas Kabeln gehört. Wir bieten dabei nicht nur das neuere Kabelsegment, sondern auch das umfangreiche Zubehörprogramm von Cardas an und somit werden Selbstbauer Grund zur Begeisterung finden.

UVP-Preisliste zum Download

>  
110small

Sieveking Sound übernimmt den Vertrieb für Audia Flight

Zum 1. Dezember übernimmt Sieveking Sound den Vertrieb für den italienischen Hersteller Audia Flight.

Massimiliano Marzi und Andrea Nardini bauen ihre Geräte unter der Marke Audia Flight seit nunmehr fast 20 Jahren kompromisslos auf ihre ganz eigene Weise. Die beiden Elektroingenieure fanden einen Weg, die aus der Messtechnik bekannte Transimpedanz-Schaltung bei der eine Stromspannungswandlung stattfindet, auch in der HiFi-Welt zu etablieren. Dieser Ansatz führt zu extrem verzerrungsarmen Verstärkern mit hervorragendem Einschwingverhalten. Man setzt dabei auf lokale Stromgegenkopplung und kommt durch sie auch mit Impedanzschwankungen der angeschlossenen Lautsprecher prima klar. Große internationale Aufmerksamkeit erhielten Massimiliano und Andrea mit der als "Flight 100" bekannt gewordenen riesigen Class-A-Endstufe sowie mit der bis heute gebauten "Audia Phono", einer phänomenalen Phono-Vorstufe mit gleich zwei separaten Verstärkerzügen und ausgelagertem Netzteil.

>  
111small

HIFIMAN Edition X

Neueste Magnetostaten-Technologie, höchste Sensitivität und bester Tragekomfort: der HIFIMAN Edition X

Der HIFIMAN Edition X ist der kleine Bruder des bahnbrechenden Referenzkopfhörers HE1000 und ab sofort erhältlich.

Das Treiberdesign beruht auf dem Patent des HE1000 und soll den Wunsch nach einer beispiellosen Musikwiedergabe zu einem erschwinglicheren Preis erfüllen. Aufgrund seiner auf 103 dB erhöhten Empfindlichkeit lässt er sich leicht auch von portablen Geräten antreiben.

>  
2021small

Billy Cobham - Spectrum

Billy Cobham machte sich in drei erfolgreichen Jahren mit dem Mahavishnu Orchestra einen Namen, bevor er Alben unter eigener Ägide veröffentlichte. Sein Erstling Spectrum offenbarte Cobhams Interesse und Talent für Rock, Jazz und Funk. Begleitet wird er dabei von Keyboarder Jan Hammer, Gitarrist Tommy Bolin, Bassist Lee Sklar und Ray Baretto an den Congas. Spectrum landete auf Platz eins der Jazz-Charts weltweit und wurde zum Crossover-Phänomen.

> AFZ5 234 - Hybrid Multichannel SACD - UVP € 35,-
2020small

Herbie Hancock - Thrust

Als Nachfolgealbum von Headhunters steht Thrust seinem bahnbrechenden Vorgänger in nichts nach. Auch die Veröffentlichung aus dem Jahr 1974 mit ihren vier funkigen Tracks kletterte in den Charts nach oben. Hancock setzt mit Thrust seine Suche nach neuen Sounds in einer schnelllebigen High-Tech-Welt fort, experimentiert mit Synthesizern und elektronischen Klängen. Die bewährte Band-Besetzung mit Bennie Maupin, Paul Jackson und Bill Summers blieb beim Alten, nur Schlagzeuger Harvey Mason wurde durch Mike Clark ersetzt - ein Wechsel, mit dem noch komplexere Grooves Einzug hielten.

> AFZ5 223 - Hybrid Multichannel SACD - UVP € 35,-
1423small

Vangelis - Blade Runner OST

NACHLIEFERUNG EINGETROFFEN!

Den Soundtrack zu Ridley Scotts Science-Fiction-Meisterwerk Blade Runner komponierte Vangelis im Jahr 1982. Der griechische Musiker, der unter anderem mit der Musik zu „Die Stunde des Siegers“ einen Oskar gewann und hierzulande spätestens 1995 jedem ein Begriff war, als Box-Weltmeister Henry Maske „Conquest of Paradise“ als Einmarschmusik wählte, schafft eindringliche Klangwelten aus dunklen, melodischen Synthesizer-Kompositionen und geflüsterten Dialog-Versatzstücken, die hervorragend die gespenstische Atmosphäre des Films spiegeln. 1994 wurde der vollständige Soundtrack erstmalig auf CD veröffentlicht.

> AFZ 154 - Hybrid SACD - UVP € 35,-
161small

Cardas A8 In-Ear-Speakers

George Cardas ist kein Neuling im Bereich der In-Ohr-Kopfhörer, denn er war der Erste, der das Konzept des Goldenen Schnittes für die Abmessungen innerhalb einer Kopfhörertreiberkammer zu einem Produkt werden ließ. Das Model 5813 wird auch heute noch angeboten und gewann zahllose Auszeichnungen für seinen Klang. Nun gibt es mit dem A8 einen kleinen Bruder, der ein paar Schwächen des Erstlings ausmerzt und ganz kurz und knapp einfach phantastisch klingt.

> Cardas A8 In-Ear-Speakers - - UVP € 349,-
2019small

Michael Stern & Kansas City Symphony: Saint-Saëns - Symphony No. 3

Saint-Saëns widmete die Schriftform seiner offiziell dritten Sinfonie seinem Freund Franz Liszt, der wenige Wochen nach der Uraufführung im Mai 1886 verstarb. Die Sinfonie entstand im Auftrag der Philharmonic Society of London, die zuvor schon Beethovens Neunte und Dvorak Siebte in Auftrag gegeben hatte. Für den damals 50-jährigen Saint-Saëns waren seit seiner letzten Sinfonie 27 Jahre vergangen. Er behauptete danach, ein solches Werk nicht noch einmal schreiben zu können. Es sei ihm gelungen, weil er sich auf das Piano und die Orgel konzentriert habe, in deren Beherrschung er selbst - wie sein Freund Liszt - Meister war.

> RM-1514 - 180g Vinyl LP - UVP € 38,-
2018small

Fiona Boyes - Box & Dice

Das Label Fresh! (Reference Recordings) ist immer auf der Suche nach einzigartigen und ausgezeichneten Künstlern. Mit Box & Dice veröffentlicht es 2015 das neueste Album der Australierin Fiona Boyes. Diese spielt den Blues mit Leib und Seele. Als Bluesgitarristin, -sängerin und -schreiberin ist sie weltweit gefragt, Musikjournalisten in den USA beschrieben sie als „musikalische Anomalie“ und „Bonnie Raitts bösen Zwilling“.

> FR-717 - CD - UVP € 17,50
2017small

Roxy Music - Roxy Music

Das Debütalbum von Roxy Music bewegt sich zwischen kitschigem Glamour und Avantgarde-Pop. Dabei entwickelt es eine verführerische Sogwirkung, denn auch wenn die beteiligten Musiker allesamt noch kein hohes technisches Können beweisen, so werden sie doch von grenzenloser Vorstellungskraft getrieben, die sich auf den Zuhörer überträgt. Roxy Music ist der Auftakt einer der experimentierfreudigsten Rockbands der frühen 1970er Jahre.

> UICY-40122 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
2016small

Maurizio Pollini: Frédéric Chopin – Études op. 10 & op. 25

Maurizio Pollinis Einspielung der Étuden von Frédéric Chopin aus dem Jahr 1972 ist bis heute die Referenzaufnahme dieser Stücke. In ihrer konstanten Brillanz sind sie atemberaubend, präzise und druckvoll. Pollini zeigt, dass Chopins Übungsstücke nicht nur anspruchsvoll für den Pianisten, sondern darüber hinaus auch im Konzertsaal gut aufgehoben sind.

> UCCG-40049 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
2015small

Karl Böhm & Berliner Philharmoniker: Brahms – Sinfonie Nr. 1 C-Moll, op. 68

Diese Einspielung des österreichischen Dirigenten Karl Böhm mit den Berliner Philharmonikern stammt aus dem Jahr 1959. Böhm, der als einer der großen Wagnerinterpreten Ruhm erlangte, widmet sich hier der 1. Sinfonie von Johannes Brahms.

> UCCG-40047 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
2014small

Karajan - Adagio

Diese Auswahl enthält ausschließlich Einspielungen Herbert von Karajans mit den Berliner Philharmonikern. Adagio umspannte Jahrhunderte und musikalische Stile: von Barock bis zur Post-Romantik des 20. Jahrhunderts. Ein Sampler für Klassik-Neulinge, doch auch erfahrene Hörer werden den vollen Klang der Philharmoniker zu schätzen wissen.

> UCCG-40050 - Platinum-SHM-CD - UVP € 38,-
2013small

Chicago - Chicago II

Die Band Chicago verkürzte zwar für ihr zweites Album ihren Namen, veränderte sich aber ansonsten wenig. Wie auf ihrem Debüt fusionieren die sieben Musiker Pop, Rock und Jazz - und lassen sich auch noch von der Klassik inspirieren. Das fast 70-minütige Album enthält 23 Titel, darunter die Hits 25 Or 6 To 4 und Make Me Smile.

> UDSACD 2133 - Hybrid SACD - UVP € 38,-
2012small

Carly Simon - Carly Simon

Bereits mit ihrem Debütalbum erhielt die amerikanische Sängerin Carlie Simon einen Grammy als "Beste neue Künstlerin" und ihr Song That's the Way I've Always Heard It Should Be landete prompt in den Top Ten. Vielleicht lag es an der Zusammenarbeit mit Produzentenlegende Eddie Kramer, der vorher bereits mit Joe Cocker und Jimi Hendricks gearbeitet hatte. Oder daran, dass sie ihre Songs selbst komponierte und diese so perfekt zu ihr passten. Auf jeden Fall zeigt sie mit ihrem Debüt ihre stimmlichen Möglichkeiten, die sie später zu einer der größten Rock-Sängerinnen werden ließen.

> UDSACD 2165 - Hybrid SACD - UVP € 38,-
2011small

Bob Dylan - Highway 61 Revisited

Sich weltweit auf den “besten Song aller Zeiten” verständigen zu wollen, ist als Vorhaben sicher zum Scheitern verurteilt. Fakt aber ist, dass Bob Dylan mit Like A Rolling Stone einen der einflussreichsten Pop-Songs geschrieben hat. Künstler wie Jimi Hendrix, Green Day, Cher, Michael Bolton, David Bowie und natürlich die Rolling Stones haben ihn gecovert, ein Musikjournalist widmete dem Titel ein ganzes Buch. Die sechsminütige Hymne über eine junge Frau aus gutem Hause mit Ressentiments gegenüber Obdachlosen, die am Ende selbst auf der Straße landet, stellte nicht nur durch ihre Länge, sondern auch mit ihrem Anliegen und ihrer Boshaftigkeit alle bis dahin gültigen Regeln für radiokompatible Songs in Frage.

> UDSACD 2124 - Hybrid SACD - UVP € 38,-
2010small

Bob Dylan - Planet Waves

Planet Waves ist Bob Dylans 14. Studioalbum und war schon ein Ereignis, bevor es überhaupt veröffentlicht wurde. Abgesehen von einem Soundtrack und Album, das im Wesentlichen aus Outtakes früherer Veröffentlichungen bestand, war es die erste neue Dylan-LP seit vier Jahren – und die Wiedervereinigung mit The Band. Dass die Chemie zwischen den Musikern stimmt, ist mit den ersten Tönen zu hören. Im Anschluss an die Studioarbeit ging Dylan mit The Band auf die legendäre Tour, aus der Before The Flood hervorging.

> UDSACD 2153 - Hybrid SACD - UVP € 38,-
2009small

Sarah McLachlan - Afterglow

Ganze sechs Jahre liegen zwischen Surfacing und Afterglow und obwohl die Produktion noch deutlich raffinierter geworden sind und Streicher und Orchester nun in die Klangteppichen integriert sind, könnten es auch nur sechs Monate gewesen sein. Sarah McLachlan hat ihren eigenen Sound irgendwo zwischen Folk und alternativem Pop gefunden und bedient den Fankreis auf das Beste. Kritiker beschweren sich, dass das alles nicht neu sei, doch man kann durchaus behaupten, dass es auch richtig gut ist.

> CAPP 054 SA - Hybrid SACD - UVP € 38,-
2008small

Sarah McLachlan - Mirrorball

Böse Zungen behaupten, Mirrorball sei nichts anderes als eine Aneinanderreihung der großen Hits aus Fumbling Towards Ecstasy und Surfacing in Live. Das ist natürlich nur die halbe Wahrheit, denn die Live-Versionen klingen nicht nur deutlich anders als die perfekt produzierten Studio-Nummern, sondern haben auch einen Drive und einen Eindringlichkeit, die diesen leicht abgeht. Die Hymne I Will Remember You klang noch nie so eindringlich, Ice Cream noch nie so gut gelaunt und bei den ersten Klavierakkorden von Angel kann man das Publikum erst kreischen und dann in der Tiefe der Musik versinken hören.

> CAPP 053 SA - Hybrid SACD - UVP € 38,-
2007small

Sarah McLachlan - Solace

Auf ihrem zweiten Album aus dem Jahr 1991 zeigt sich Sarah McLachlan zwar immer noch neuen Ideen gegenüber ausgesprochen offen, jedoch weniger verspielt als im Erstlingswerk Touch. Die Ansätze großen Folkpops schälen sich bereits heraus und auch der Weg zu den Balladen, die sie später kennzeichnen sollten, ist vorgezeichnet. Das Ganze wirkt jedoch noch weniger perfekt und dadurch vielleicht authentischer als die späteren Hitalben wie Surfacing. Sie bedient sich bei großen Vorbildern wie Sinead O'Connor und findet doch ihre eigene Stimme und musikalischen Eindringlichkeit.

> CAPP 052 SA - Hybrid SACD - UVP € 38,-
2006small

Fritz Reiner & Chicago Symphony Orchestra – Festival

Fritz Reiner treibt das Chicago Symphony Orchestra zu Großtaten an, während er sich durch ein Programm der fetzigeren russischen Komponisten spielt und dabei ganz klar die Vermarktbarkeit der Einspielung für die RCA im Auge hat. Das Konzept ging offenbar auf, denn seit der Erstveröffentlichung im Jahr 1960 gibt es zahllose Neuveröffentlichungen des Albums und der Titel gehört bis heute zum Standardrepertoire von Musikliebhabern, die mit getragener Klassik wenig anzufangen wissen.

> CAPC 2423 SA - Hybrid Multichannel SACD - UVP € 38,-
2005small

Walter Hendl & Chicago Symphony Orchestra: Sibelius - Violin Concerto in D Minor

Etwas klein macht sich der Name des Dirigenten Walter Hendl auf dem Cover dieses Albums aus. Das lag daran, dass er als Vertretung für den erkrankten Fritz Reiner einspringen musste, damit Star Jascha Heifetz für die Aufnahme aus dem Jahr 1960 trotzdem mit dem Chicago Symphony Orchestra die passende Orchesterbegleitung bekam. Nichtsdestotrotz gehört diese Aufnahme aus der Living-Stereo-Reihe  von RCA zu den bekanntesten und auch besten Einspielungen des Violinkonzerts von Sibelius.

> CAPC 2435 SA - Hybrid Multichannel SACD - UVP € 38,-
2004small

Kiril Kondrashin & RCA Victor Symphony Orchestra: Khachaturian: The Masquerade Suite; Kabalevsky: The Comedians

Zu den beliebtesten Einspielungen im großen Katalog der RCA-Living-Stereo-Serie gehört diese unterhaltsame Kombination aus dem Jahr 1958, bei der Kiril Kondrashin mit lockerer Hand das Publikum unterhält. Aufgrund ihrer klanglichen Qualitäten ist diese Aufnahme gleich mehrfach in audiophiler Ausfertigung erschienen und in diesem Falle zeigt sich Ryan Smith von Sterling Sound in New York für das Remastering von den analogen Stereobändern verantwortlich.

> CAPC 2398 SA - Hybrid SACD - UVP € 38,-
2003small

Sir Malcom Sargent & New London Symphony Orchestra: Vieuxtemps: Concerto No. 5; Bruch: Scottish Fantasy

Jascha Heifetz spielt die Violine auf diesen beiden Aufnahmen aus dem Jahr 1961, die in England entstanden. Er war es auch, der sich für die ungewöhnliche Kombination der beiden Kompositionen für Geige entschied. Das Violinkonzert Nr.  5 von Henri Vieuxtemps gehört zu den seltener gespielten Werken und in der Version mit allen drei Sätzen ist es wohl noch seltener aufgenommen worden. Die bekannteren schottischen Fantasien von Bruch zeigen die Tendenz dieser Zeit, in einem Konzert genug Stoff für eine ganze Sinfonie unterzubringen.

> CAPC 2603 SA - Hybrid SACD - UVP € 38,-
2002small

Fritz Reiner & Chicago Symphony Orchestra – Prokofiev: Alexander Nevsky

Aus der legendären Red-Seal-Reihe der RCA stammt diese Aufnahme aus dem Jahr 1960. Es ist eine von nur zwei Aufnahmen Fritz Reiners mit dem Chicago Symphony Orchestra, auf denen auch ein Chor zu hören ist. Als Mezzo-Sopranistin agiert Rosalind Elias.

> CAPC 2395 SA - Hybrid Multichannel SACD - UVP € 38,-
2001small

Kenny Loggins with Jim Messina - Sittin' In

Das Debütalbum von Kenny Loggins sollte eigentlich ein Solo-Album werden, doch Produzent Jim Messina war so stark involviert, dass er schlussendlich an sechs Songs mitschrieb, die Gitarre spielte und gleichberechtigt mitsang. Nachdem das Album 1971 erschien, gehörte die LP schnell zum Standardvorführmaterial in amerikanischen HiFi-Studios, denn die Mischung aus Rock und Country war nicht nur ein wegweisend für die Entwicklung des Folk-Rock, sondern auch noch durchaus audiophil. Man kann dem Album eigentlich nur vorwerfen, dass es die Messlatte für spätere Alben des Duos so hochlegte, dass man später diese Qualitäten nicht mehr erreichen konnte.

> AFZ 228 - Hybrid SACD - UVP € 35,-
2000small

America - Hearts

Es war Beatles-Produzent George Martin, der im Jahr 1975 das Album Hearts von America produzierte, das Hits wie Sister Golden Hair, Daisy Jane und Woman Tonight enthält. Bis heute ist Hearts ist ein unverändert wunderbares Album. In seinem Ausdruck erinnert es vereinzelt an das Frühwerk von Simon & Garfunkel und bildet ein wunderbar kohärentes Gesamtwerk voller Ausdruck und Wärme.

> AFZ5 231 - Hybrid Multichannel SACD - UVP € 35,-
1999small

Tangerine Dream - Thief

Die deutsche Band Tangerine Dream gehört zu den erfolgreichsten Elektro-Gruppen aller Zeiten. Regisseur Michael Mann entschied sich, sie 1980 den Soundtrack zu seinem Erstling Thief schreiben und produzieren zu lassen. Dieser machte die Band in den USA als Filmmusik-Produzenten bekannt und richtete die Aufmerksamkeit auch auf ihre immer größer werdende (finanzielle) Unabhängigkeit. Gerade erst waren Tangerine Dream in Chris Frankes 1,5 Millionen Dollar teures Polygon-Studio gezogen – ursprünglich ein alter Kinosaal, den er renovierte und mit 24-Spur-Bandmaschinenen und Mixern ausstattete.

> AFZLP 221 - 180g Vinyl LP - UVP € 35,-
1998small

Miles Davis - A Tribute To Jack Johnson

Keines der Alben von Miles Davis erfüllte dessen Ansage, er könne die beste Rockband zusammenbringen, die man je gehört habe, wohl besser als A Tribute To Jack Johnson. Diese besteht, neben Miles Davis selbst, aus Steve Grossman, Herbie Hancock, John McLaughlin, Michael Henderson und Billy Cobham. Das Material der zwei Tracks stammt aus insgesamt vier Aufnahme-Sessions zwischen Februar und Juni 1970 und wurde von Produzent Teo Macero sorgsam zusammengefügt. Das Ergebnis ist das wohl rockigste, dreckigste und großartigste Jazzalbum aller Zeiten.

> MFSL 1-440 - 180g Vinyl LP - UVP € 42,-
1997small

Lyn Stanley - Interludes

Nach Lost in Romance und Potions (from the 50s) ist Interludes das dritte Album der Jazz-Sängerin Lyn Stanley. Erneut waren die legendären Capitol Recording Studios in Hollywood der Aufnahmeort, für ihren Gesang nutzten die Techniker das legendäre Neumann U47-Mikrofon, das bereits Nat King Cole und Frank Sinatra verwendeten. Das Album wurde vom 24-Spur-ATR-Band von Al Schmitt abgemischt und vom Analogband durch Bernie Grundman gemastert.

> A.T. Music LP 3104 - 180g Vinyl Doppel-LP - UVP € 70,-
1996small

Lyn Stanley - Lost in Romance

Lyn Stanley hat sich in kürzester Zeit einen Namen in der audiophilen Szene gemacht. Die Profi-Tänzerin bedient nämlich eine ausgesuchte Nische und das sind Musikhörer mit Hang zu Klassikern und hervorragend klingenden Anlagen. Natürlich erscheint auch Lost in Romance in absolut grandiosem Klang und der amerikanische Analog-Guru Michael Fremer ließ sich sogar zur Aussage hinreißen, dies sei ein klangliches Highlight selbst in seiner fünfstelligen Plattensammlung.

> A.T. Music LP 3101 - 180g Vinyl Doppel-LP - UVP € 65,-
1995small

Lyn Stanley - Potions from the 50's

Im August 2013 rüttelte eine Amerikanerin namens Lyn Stanley die audiophile Gemeinschaft auf. Ihr Debütalbum Lost In Romance erhielt Auszeichnung über Auszeichnung und wurde vom Analog-Guru Michael Fremer, der Stanley als ‚Chanteuse Extraordinaire‘ bezeichnet, zum Muss für jede audiophile Musiksammlung erklärt. Entdeckt wurde die Jazzsängerin, die vor ihrem ersten Album als Profi-Turniertänzerin auf dem Parkett stand, von Jazzlegende Paul Smith, der als Pianist und Dirigent Ella Fitzgerald begleitete.

> A.T. Music LP 3103 - 180g Vinyl Doppel-LP - UVP € 65,-
1994small

Bob Dylan - Planet Waves

Planet Waves ist Bob Dylans 14. Studioalbum und war schon ein Ereignis, bevor es überhaupt veröffentlicht wurde. Abgesehen von einem Soundtrack und Album, das im Wesentlichen aus Outtakes früherer Veröffentlichungen bestand, war es die erste neue Dylan-LP seit vier Jahren – und die Wiedervereinigung mit The Band. Dass die Chemie zwischen den Musikern stimmt, ist mit den ersten Tönen zu hören. Im Anschluss an die Studioarbeit ging Dylan mit The Band auf die legendäre Tour, aus der Before The Flood hervorging.

> MFSL 1-443 - 180g Vinyl LP - UVP € 42,-
1993small

Hyperion Knight - The Magnificent Steinway

Winston MA hatte als Chef des Labels Golden String dieses Album bereits zu seinen Zeiten in Hong Kong erstmal veröffentlicht. Der Pianist Hyperion Knight studierte unter Nathan Schwartz am San Francisco Conservatory of Music und graduierte bereits mit 19 Jahren. Im Alter von 22 Jahren hatte er sowohl einen Master als auch einen Doktortitel in der Tasche und beschäftigte sich mit der Transkription von Werken für das Piano. Sich selbst sieht er dabei in der Tradition von Horowitz und Liszt.

> FIM CD 097 - CD - UVP € 30,-
1992small

David Oistrakh & London Symphony Orchestra: Bruch - Scottish Fantasia / Hindemith - Violin Concerto

Unter der Nummer SXL 6035 veröffentlichte die Decca 1962 erstmals das vorliegende Album. Der in Odessa geborene David Oistrakh spielte mit seinen Stradivaris mehr als sechzig Jahre die erste Geige unter der Vielzahl herausragender Violinisten des 20. Jahrhunderts. Berühmte Komponisten wie Shostakovich, Prokofiev und Khachaturian widmeten ihm ihrer Werke.

> CAPC 6035 SA - Hybrid SACD - UVP € 38,-
1991small

Ataulfo Argenta & London Symphony Orchestra: España - Rimsky-Korsakov, Granados, Chabrier & Moszkowski

Ataulfo Argenta verstarb früh im Alter von nur 44 Jahren. Bis dahin war er ein Star unter den Pianisten und Dirigenten Europas. Sein „España”-Programm mit dem London Symphony Orchestra dürfte wohl allen Klassikliebhabern ein Begriff sein – wenngleich das „spanischste“ an der Zusammenstellung noch die Herkunft Argentas ist. Nur eins der Stücke – Granados Danza Española – stammt tatsächlich aus spanischer Feder.

> CAPC 2020 SA - Hybrid SACD - UVP € 38,-
1456small

Antonio Vivaldi – Die vier Jahreszeiten / Le Quattro Stagioni

Nachpressung endlich eingetroffen! Jetzt wieder erhältlich!

Die vier Jahreszeiten dürften zu den am häufigsten aufgenommenen klassischen Werken zählen und auch diese Einspielung aus dem Jahr 1992 ist bereits mehrfach veröffentlich worden. Zuerst als CD beim Schweizer Divox Label, dann bei Cisco Music in den USA auf LP, danach bei First Impression Music auf Hybrid-SACD, dann als neu gemasterte LP mit Direct Metal Mastering von Pauler Acoustics in Deutschland für Silk Road Music in Hong Kong. Wer jetzt aber glaubt, damit sei das Album wirklich nicht mehr weiterzuentwickeln, der sieht sich getäuscht. Diese Variante von AudioNautes in Italien wurde von Altmeister Stan Ricker in Kaliforninen im Half-Speed-Mastering-Verfahren ohne jegliche Form der Kompression auf zwei 45er LPs gebracht. Hierbei wurde das Masterband verwendet und die geschnittenen Lackmatritzen für die Fertigung auf 180g Vinyl nach Deutschland geschickt.

> AN-1201 - 180g Vinyl Doppel-LP - UVP € 58,-
1990small

Judy Collins - Colors of the Day

Colors of the Day ist ein Best-Of-Album der amerikanischen Folksängerin Judy Collins aus dem Jahr 1972. Das Album enthält Collins frühe Hits, doch was es in die Charts katapultierte, war ihr Nummer-Eins-Hit Both Sides Now, der die Hitparaden für Monate dominierte. Collins Stimme ist bemerkenswert schön, ihre Phrasierung und ihr Stimmumfang erstaunlich.

> AFZ5 220 - Hybrid Multichannel SACD - UVP € 35,-